1994 Nur keinen Rat!

Niemand habe das Recht zu raten und zu warnen, sagen sie, jeder muß für seinen eigenen Weg finden. Zu sagen, was Not tut, sei anmaßend und immer auch Gängelung. Bedauerlicher halten sich die Gegebenheiten nicht an diese schönen liberalen Spielregeln: sie sind da und die Menschen haben sich ihnen anzupassen. Soll jeder ohne Hilfe die verrücktesten Labyrinthe durchirren? Soll wirklich niemand aus dem Schaden anderer lernen können, bzw. dürfen? Oder sollten nicht doch ein paar Reisebeschreibungen von denen, die sich die Nase bereits gestoßen haben, erlaubt sein? Sollen sie nicht auf die versengende Hitze des Feuers hinweisen dürfen, auf die Fettnäpfchen, die Fallstricke überall, die Nepper und Bauernfänger?

Auch wenn unsere Weisheiten klein und individuell sein sollten und manchmal bieder, so sollten wir sie doch anbieten, unaufdringlich zwar, aber doch anbieten.