www.hgeiss.de

                   

 Zu mir   Musik  Malerei  Archiv  Fotos Selbstversorgung   Totenbrett  Heimatseite  Stichworte  Filmtipps  Altportale   Posching   Donau

Bildbetrachtung

Eben scheint die Isar noch an der Staumauer zu stehen - unterer Bildbereich, verschiedene Grüntöne - und im nächsten Moment - ab der gewellten grünen Querlinie - fällt der Fluß in die Tiefe - bis zur weißen Linie. Aus der Perspektive des Fotografen, der genau über der Fallkante des Wassers steht, ist der Fall in die Tiefe nur zu ahnen. Doch dann werden die Wasser zu wildestem Chaos. Ein Gleichnis.

„...beim Erwachen daran denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tage eine Freude machen kann.  Nietzsche

 

"Nie vergessen: Alles nachprüfen und selber denken! 

 counter

50 000 Besuche

 

impressum

Selbstverständnisdieser Webseite

 
 

 

Archiv: alle meine Kommentare 


> Alle in Zeitungen abgedruckten Leserbriefe, 1978-2015, Original-Kopien

> meine Kommentare bei Telepolis

2.8.15 : Liebe Asylbewerber, liebe Zuwanderer!, liebe Landsleute! Eine tiefer gehende Gesellschaftskritik.

12 Forderungen für eine vernünftigere Welt (aus dem Jahr 2006)

Liederclips auf Youtube

Meine Kommentare zum Thema Klimawandel:

4.11.15 Anmerkungen zum Klimawandel

02.12.15 Zum Klimagipfel in Paris: "Augenwischerei³"

(mit weiterführenden Links)

Aktuelle Diskussion Flüchtlinge/ Fluchtursachen, aufklärende Beiträge aus dem Netz

Zum Tode Egon Bahrs ein Zitat von ihm: In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht immer um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“

Sehr hörenswert! Eugen Drewermann zur Friedensbewegung STOPP Drohnenkrieg STOPP Syrien Krieg

Heinrich Heine Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland.  (mehr zu Heine...)

Beherrscht du den Lebensmittelmarkt, dann beherrscht du die Welt

 

"Monsanto- mit Gift und Genen "

"Stern des Abendlandes", 1982

Heute haben es wohl schon mehr Leute begriffen, mein Lied dazu von 2002
"D Waejd ghead ned dene Amerikana", "Sie tun was sie wollen, sie lügen, morden und zerstören, wenn es ihnen wirtschaftlich nützlich erscheint und sie toben wie ein durchgeknallter Elefant über den Planeten und säuseln dabei von Freiheit , Toleranz und Menschenrechten..."

Kommentare

 

Lesen!!! Staatsstreich in der Ukraine und Massenmigration als politische Waffe Ein Offener Brief von Axel Retz an die deutsche Regierung vom September 2015

Willy Wimmer zur Münchner Sicherheitskonferenz

Willy Wimmer zur Entsendung deutscher Truppen nach Syrien

Willy Wimmer zum Bundestagsbeschluss für den Kriegseinsatz Syrien

Rico Albrecht – Nicht Flüchtlingskrise, sondern arglistige Umsiedlung

Google ade

Aphorismen

Kleiner Exkurs in Macciavellismus

 

Den Zeitgeist lästernde Gedanken zu Familie, Frauen, Kinder, Männer

22.12.15 Hört auf mit den Schubladen!

10.12.15 Cui bono „Merkel „Time“ – Person des Jahres“

9.12.15 Die Wahrheit stirbt im Krieg immer zuerst!

4.12.15 Gegen alle Gesetze:  Deutscher Kriegseinsatz in Syrien

 

4.12.15 An den Früchten den Baum erkennen

4.12.15 Agrar-Freibeuter

02.12.15 Zum Klimagipfel in Paris: "Augenwischerei³"

01.12.15 "Mein Krampf"

01.12.15 Hamburg:   Schwarmintelligenz hat funktioniert

26.11.15 In Mali wird nicht Deutschland verteidigt

22.11.15 Zerstörung der Nationalstaaten durch internationale Plutokratie

21. 11..15  Von hirnlosen Krebsen und dem Wert von Grenzen

 

15.11.15 Bigotte Brandstifter,  Gedanken zum Massenmord in Paris

15.11.15 Joschka Fischer

12.11.15 Missbrauchte Bundeswehr

8.11.15

Wenn Wesen sich selber überflüssig machen und von Befreiung sprechen

26.10.15 Freihandelsarmee

21.10.15 Kloakenjournalismus

15.10.15 Durch Rücktritt wichtiges Signal setzen!

10.10.15 Alternativen?

 

8.10.15 Gruselige Begegnungen in Munich

 

6. 10.15 Förderung von allem was breit macht

4. 10.15 Anmerkung zu Reagan und der Humorlosigkeit von Politikern

2.10.15 Merkel: Erst Friedensnobelpreis, dann UN-Chefin als Dank für die Flüchtlingspolitik?

2.10.15 Arschkarte

30.9.15 Lehrbeispiel für einen verkommenen Krieg

28.9,15 Fortgesetzte Beleidigungen des Verstandes durch Gauck und Merkel

27.9.15 Strafaktion gegen Deutschland? Für was?

Zugegeben, alles Verschwörungstheorie

19.09.15 Verursacher benennen und nicht gegeneinander aufhetzen lassen!

8.9.15 Es geht um viel mehr

 

7.9.15 Flüchtlinge. Ich traue dem Papst viel mehr zu

 

4.9.15 Endlich die Verantwortlichen für die Flüchtlingsströme benennen!

17.8.15 Endlich! Abzug der deutschen Partiot-Raketenstellungen aus der Türkei

7.8.15  Hiroshima: Massenmord eines Visionärs?

Kommentare zur griechischen Tragödie, die zum Schmierentheater wurde

22.6.15 Auf hundertfache Weise falsch!

9.6.15 Elmauer Komödienstadel

1.6.15 Ende der bürgerlichen Freiheit (Thema Bargeldverbot)

26.5.15 Elmau

26.5.15 Erwin Huber will das Bargeld abschaffen

13.5.15 Keine Wertegemeinschaft (wurde von der PNP wieder nicht gedruckt)

6.5.15 Schande über Schande

3.5.15 Wie man Extremismus vermeiden kann (wurde von STB nicht gedruckt)

21.4.15 Nie wieder Krieg!

20.04.15 Vertreter fremder Interessen

11.4.15 Volksverdummung durch Marietta Slomka von ZDF

6.4.15 Klammheimlich als Überschwemmungsgebiet deklariert?

27.3.15 Absturz Germanwings

23.2.15 TTIP: Auswirkungen auf alle Lebensbereiche

16.1´2.15 Ungerecht und unsolidarisch: Kosten Hochwasserschutz

8.2.15 Schulz und Kornblum bei Jauch

31.1.15 Folterbericht -unendliche Scham

30.1.15 Milchquote

29.1.15 Demokratie nur noch Folklore?

18.1.15 Abgrund zwischen Moral und Wirklichkeit

18.115 Grün ist nicht mehr Farbe der Hoffnung

12.1.15 zu Pegida und Einwanderung u.a.

8.1.15 Zum Mordanschlag in Paris

30.12.14 Liebe ukrainischen Nachbarn!

29.12.14 Statt TTIP besser gute Nachbarschaft mit Russland

17. 12. 14 Wem nützt ein Präventionsgesetz?

16.12.14 Umfrage zum Folterbericht

9.12.14 Zum CIA Folterbericht

24.11.14 Elektronische Krücken Thema: Das Auto wird zum Computer auf Rädern

zu Biermann

14.11.14 Säule der Demokratie

13.11.14 Freihandelslügen und mafiaähnliche Verhältnisse

Zu Russland

16.10.14 Nieder mit der Obsoleszenz

15.10. 14 Arsch der Welt

5.9.14 Ministerkarusell

3.9.14 Immer die alte Russenhetze!

16.8.14 Ukraine: Schluss mit der Brandstifterei und dem Abzocken Europas!

1.8.14 Wer sein Land liebt, zerstört es nicht

20.7.14 Lügen, dass sich die Balken biegen...

17.8.2014 Gedanken zum 11. September und zum Film "Die dritte Wahrheit"

18.8.14 Zum "russischen Appell" an die Deutschen

6.8.14 Auge um Auge

30.7.14 Kommentar zum Gazakrieg

27.7.14 Unerträglich!

20.7.14 Anmerkung zum 40 000. Klick

19.7.14 Frage nach den Motiven

18.7.14 Nebelkerzen ohne Ende

16.7.14 Das Morden geht weiter

10.7.14 Kein Stolz und kein Rückgrat

9.7.14 Stolz

 

9.7.14 Und die Welt schaut zu

 

7.7.14  Staatsterror als Kriegsvorbereitung

 

13.6.14 Kopf aus den Wolken

 

4.6.14 Wertegemeinschaft?

 

28.5.14 Die Wahlverweigerer hatten recht

 

26.5.14 Gegen Nichtwählen hilft nur direkte Demokratie

 

20.5.14 Von den Plätzen in den Herzen

 

1.5.14 Ende der letzten Illusionen

 

28.4.14 Gäbe es bei uns Direkte Demokratie

 

26.4.14 Aus den Nachrichten, aus dem Sinn

 

24.4.14 Hilflose Bürger

 

23.4.14 Zukunft der Demokratie

11.4.14 Gauckelein

6.4.14 Deutsche Aggressionen gegen Russland: Es reicht für alle Zeiten!

1.4.14 Geschichtslose Kriegshetzer

28.3.14 Gedanken zur Entwicklung in der Ukraine

27.3.14 Obama beim Papst

25.3.14 Demaskierungen ohne Ende

 

24.3.14 Wir brauchen dringend Volksabstimmungen

 

18.3.14 Frermdschämen ohne Ende

14.3. 14 Männerphantasien in der SZ

7.3.14 Immer nach dem Motiv fragen

12.2.14 Vertreter fremder Interessen

 

11.2.14 Die neuen Völkerwanderungen u, Globalisierung

 

7.2.14 Politische Verkommenheit

 

22.1.14 Gesundheitsrisiko Krankenhaus: Fall für den Staatsanwalt?


 

13.04.16 Elitärer Fatzke

Kommentar zum Telepolis-Artikel: "Wer Demokratie will, darf die Bevölkerung nicht fragen

Wieder hat sich einer mit guten Ansätzen als Narr geoutet: Jakob Augstein. Aber vermutlich war er schon immer dieser elitär denkende Fatzke, denn so etwas wird man nicht über Nacht. Wann hätte man je einen schnöselhafteren, die Bevölkerung verachtenderen Satz gelesen wie: "Aus gutem Grund gibt es Parlamente - Sie schützen die Demokratie vor dem Volk und das Volk vor sich selbst"
Will Augstein ernsthaft den Parlamentarismus, mit seiner verkommenen, fremdgesteuerten Parteienherrschaft mit Demokratie gleichsetzen? Aber das Wort passt ja schon gar nicht mehr in Augsteins Weltbild, denn Demokratie, also die Herrschaft des Volkes, will er ja gerade nicht.
Doch nicht nur korrupte Politclowns und Parteiklüngel verhindern heute Ansätze von Demokratie, die Parlamente haben sich weitgehend selbst entmachtet. Sie haben sich selber in ein starres Korsett gezwängt aus Bürokratie, einer alles erstickenden Vorschriftenflut und fraktionellen Zwängen, die ihre Kompetenzen längst kastriert haben. Den Rest haben sie sich gegeben, als sie begannen sich auch noch die Gesetze von Lobbyisten aufsetzen zu lassen und ihre Entscheidungsbefugnisse an multinationale Bündnisse abgegeben haben. Nun wollen sie sich sogar mit Ceta und TTIP selber den Fangschuss verpassen.

Ich sehe durchaus, dass „das Volk“ heute über weite Strecken aus desinteressierten, lethargischen, nur an sich selber denkenden Menschen besteht. Doch warum sollten ausgerechnet sie anders sein? Sie werden doch so gemacht, die Familien wurden zerstört, die Kinder schon im Kleinkindesalter angepasst, dressiert und kollektiviert, ihnen dann von der Schule die Neugier ausgetrieben und ihre Köpfe mit teils zweifelhaften Fakten gefüllt, sie werden diszipliniert und gleichgerichtet, damit sie später für die blödsinnigsten Arbeiten taugen. (Die systematische Volksverdummung durch die Medien will ich nur streifen, denn auch wenn heute fast alles verboten ist, Volksverdummung bleibt straffrei.) Und dann kommt ein Herr Augstein und verspottet diese geistig und seelisch geschundenen Zeitgenossen und erklärt sie als Gefahr für die Demokratie? Also zur Gefahr für sich selber? Das ist so so verquert und verlogen gedacht, dass es einem fast den Vogel aushaut....
Demokratie verdient diesen Namen nur, wenn sie dort beginnt, wo sie heute aufhört: Im alltäglichen Leben der Menschen. Solange sie nicht über die sie betreffenden Sachthemen abstimmen können, bleibt Demokratie nur eine Floskel der Verdummungsindustrie. Und ich gehe sogar so weit, dass es nicht nur unabdingbar ist das Volk über Krieg und Frieden und die Mitgliedschaft in Bündnissen entscheiden zu lassen, sie müssen dies auch im eigenen Lebensumkreis, wobei das Recht auf Mitentscheidung auf die jeweils Betroffenen begrenzt werden soll. Gewiss würden dann auch Entscheidungen getroffen, die sich als Fehler herausstellen, doch dass dies heute anders ist, wird wohl niemand behaupten. Friedrich Schiller hat gesagt, dass Demokratie informierte Bürger braucht (oder so ähnlich). Richtig, vor Entscheidungen muss es normal werden, dass wirklich von allen Seiten informiert und debattiert wird. Darf ich an die alten Pro & Kontra Sendungen des Fernsehens erinnern? Ich hatte beinah immer den Eindruck, dass nach den vorausgegangenen Informationen weise abgestimmt wurde.
Herr Augstein hat sich als elitärer Undemokrat geoutet, ich hoffe er fühlt sich wohl in der Gesellschaft seinesgleichen. Für mich ist das ein Gruselkabinett.

 

6.2.16 Zur gegenwärtigen BR-Volksmusikdebatte

In der Debatte zur Onlinepetition zum Thema Volksmusik (hat ein Teilnehmer das schier unglaubliche Argument gebracht, "Deutschland sollte auf Musik, die die Nazis liebten, verzichten."  Da ich diese Sprüche schon öfter gehört habe, von ansonsten klugen Leuten, ein paar Zeilen dazu:
Wie kann man seine eigene Kultur nur so hassen! Es gibt bei uns Fanatiker, die würden am liebsten ihre eigene Sprache ausspucken, weil sie auch einmal die Nazis gesprochen haben. Für mich ist dieser Selbsthass Symptom einer schlimmen Geisteskrankheit und das Ergebnis einer jahrzehntelangen Gehirnwäsche. Unsere Sprache, Kultur und Musik ist in Jahrhunderten gewachsen, der zwölfjährige braune Spuk hat damit nichts zu tun. Richtig ist zwar, dass auch die Volksmusik in der ersten Zeit nach Machtübernahme von den Nazis missbraucht wurde, um der Bevölkerung Volksnähe zu suggerieren, tatsächlich war Hitler alles Regionale ein Greuel, denn regionales Denken war der größte Feind seines Deutschlandwahns.

siehe auch:  5.2.16 Für alte und neue Volksmusik und 25.1.16 Regionalität kann heute revolutionär sein

4.2.16 Nur Bargeld lacht

Leserbrief an PNP zur Bargeldobergrenze, Bericht und Kommentar von heute
 

Wenn die ungekrönten Meister im Geldverschieben das Bargeld nach und nach ausrotten wollen, um kriminelles oder terroristisches Geldverschieben zu verhindern, dann reibt man sich verwundert die Augen. Aber Zitronenfalter falten Zitronen, Kriege werden aus Menschlichkeit geführt, Völkerwanderungen aus reinem Mitleid inszeniert und bewährte Alltagsgegenstände nicht aus Gründen der Wirtschaftsförderung verboten, sondern allein wegen des Klimaschutzes. Für wie blöd hält man uns? Nun soll es sukzessive der „geprägten Freiheit“, also dem Bargeld, an den Kragen gehen. Jeder weiß auch warum, die Sparer trauen den Banken nicht mehr und sagen sich „Bargeld lacht“, selbst wenn es in der Matratze steckt. Die Geldwirtschaft soll deshalb völlig virtuell werden, kein Mensch weiß mehr, ob hinter den Zahlen irgendein fassbarer Wert steckt, und der Staat hat dann den totalen Überblick über alle Geldbewegungen. Gegen das, was Brüssel und Berlin gerade ausbrüten, waren die Schergen des sagenhaften Sheriffs von Nottingham die reinsten Waisenknaben. Wann, so fragen wir uns langsam, kommt endlich Robin Hood und wo geht es zum Sheerwood Forest?

siehe auch

26.5.15 Erwin Huber will das Bargeld abschaffen

1.6.15 Ende der bürgerlichen Freiheit (Thema Bargeldverbot)

5.2.16 Rückgratlos/ Bernreiter ist plötzlich ein Merkelfreund und Hofreiter und Rindersbacher kritisieren Seehofer, weil er das Eis zwischen Russland und dem Westen zu brechen versucht

23.1.16 Zerstörung der Familien

Kommentar zum Bericht „Schweswig beginnt dreimonatige Babypause“

Was ist in den Köpfen von Frauen passiert, die ohne materielle Not eine Berufsarbeit der Betreuung ihres Babys vorziehen? Bei einer zunehmenden Zahl von „modernen“ Frauen haben sich die natürlichen Wertigkeiten verschoben. Hatte die Versorgung des Nachwuchses die ganze Entwicklungsgeschichte lang – nicht anders wie im Tierreich – höchste Priorität, so ziehen viele Frauen heute Lohnarbeit der Kinderbetreuung vor. Keine Tiermutter würde ihr Baby nach drei Monaten alleine lassen, denn auch der liebevollste Ersatz kann die Mutter nicht ersetzen. Eigentlich möchte man annehmen, dass jede Frau für dieses bedeutsamste aller Menschenrechte kämpfen würde, doch heute bekämpfen sie eher jeden, der sie daran erinnert. Und wenn dann auch noch die Familienministerin mit schlechtem Beispiel vorangeht -- !

Die Praxis des „Outsourcing“ von Kleinkindern in kollektive Einrichtungen ist das vielleicht verhängnisvollste Erbe des Sozialismus, der immer das Ziel hatte, die traditionelle Familie zu zerstören, weil er diese als Pfeiler der abgelehnten Machtverhältnisse sah. Diese „Untertanenproduktion“ wollte man schon lieber selber steuern, doch dafür mußte man die Familie zerstören. Am Radikalsten wurde das in den Kibbutzim Israels durchgezogen, wo Kinder und Eltern getrennt leben und die Kinder schon von Anfang an in Kollektiveinrichtungen aufwachsen. Soweit ist man in der DDR nicht gegangen, aber das immer frühere Abgeben von Kindern in Tagesstätten ist – neben dem Privatisieren der Riesenagrarbetriebe - das Erbe, das auch die Wirtschaft des Westens gerne übernommen hat, weil es ihr Gewinn bringt. Diese Gewinne werden selbstverständlich privatisiert, die Kosten – wie üblich – der Gemeinschaft aufgelastet. Wer hier nur die Kitakosten rechnet, hat das Ausmaß der Folgeschäden (Kranken- und Sozialhilfekosten, Altenheime usw.) nicht bedacht. Es sollte sich niemand täuschen, am Ende steht nicht nur der von Klein auf abgerichtete, servile Gruppenmensch, sondern auch der durch durch Defizite im Urvertrauen bindungsunfähige Bürger, der es als normal findet, dass Kleinkinder dem Staat oder beauftragten Trägern anvertraut werden und die Familie nur noch eine Freizeitveranstaltung ist, die mit ihrer Hauptaufgabe viel Sinn und Zusammenhalt verloren hat. Ihr Auseinanderbrechen ist heute fast schon das Normale. Ohne ihr Wertvollstes, ihre Kinder, wird sie ihrer Glückserfahrungen beraubt, gegen die alles Konsumieren und Fernreisen nur armselige Ersatzhandlungen sind.

Dieser gesellschaftliche Zwang für Frauen, berufstätig zu sein, weil das Geld sonst nicht reicht oder weil man nicht als Hausmütterchen verhöhnt werden will, ist eine Schande für unsere Gesellschaft. Gleichzeitig aber auch noch darüber zu klagen, dass wir die niedrigste Vermehrungsquote der Welt haben und deswegen anderen Ländern Arbeitskräfte abwerben müssen - ist das einfach nur paradox oder schon perfide?.

 

7.1.16 Nicht schon wieder!

Das Autoradio einschaltend schloß ich aus gerade laufenden
Teilstücken einer Meldung, dass in Paris wieder ein Anschlag passiert
ist, mit Allah Akba-Rufen, geflüchteten Tätern und einem
zurückgelassenem Personalausweis. Das kann doch nicht wahr sein, war
mein erster Gedanke. Nicht schon wieder ein gefundener Ausweis! Und:
Ohne Zweifel halten die Täter und die Medien uns für völlig
vertrottelt! Nun sollen wir erneut ganz offensichtlich wieder
irgendeine Lügengeschichte in den Kopf geblasen kriegen, um uns in
Dauerempörung zu versetzen, um alles aktuelle Morden der
neokolonialen Mächte und ihrer Vasallen zu vergessen. So dachte ich,
denn nach den neuerlich verschärften Spannungen in Nahost, aber auch
dem deutlichen Abflauen der Begeisterung in Deutschland über das von
Frau Merkel und Co ins Land gelockten Glücksucher-/ Arbeitslosenheer
mit unmöglich vorauszusehenden hormonellen Problemen, war eine neue
Ablenkungsaktion fast zu erwarten. Doch dann merkte auch ich, dass
die Meldung eine Jubiläumsmeldung war, ein Jahr nach Charlie Hebdo.
Offenbar werden wir jetzt alle Jahre an die alten Terrorgeschichten
erinnert, damit nichts anderes Platz in den Nachrichten hat und die
Menschen in Dauerbesorgnis gehalten werden. Die Verbrechen sollen
uns, vergleichbar den Knoten an einer Gebetsschnur, an die
Geschehnisse erinnern, damit wir die Häupter gesenkt lassen: Da ist
der Knoten aller Knoten für 9/11, der trotz aller Aufklärung über die
Hintergründe noch immer als Begründung für alle weiteren Knoten
herhalten muss. Der Knoten für die entführte Maschine MH370 der
Malaysia-Airline muss wohl entfernt werden, denn zu deutlich weichen
die mittlerweile gesicherten Erkenntnisse über den Absturzort von der
früheren Lügenversion ab. Bei MH 17 sollte es vielleicht ähnlich
sein, obwohl zum ersten Jahrestag die alten Lügen wiederholt wurden
und es sogar die dümmsten Medien besser wissen sollten. Wie wird es
am Jahrestag der GermanWings-Katastrophe sein? Da wird es vermutlich
keinen Knoten geben, denn - wie wir uns erinnern - wußten die
westlichen Regierungschefs ja sofort, dass hier nichts zu gewinnen,
sondern nur zu vertuschen ist. Aus der Selbstmordtheorie des jungen
Piloten ist kein politisches Kapital zu schlagen, im Gegenteil muss
alles unternommen werden, damit die Sache nicht wieder aufgewärmt
wird. Ähnlich wird es auch mit dem Absturz der russischen Maschine
über dem Sinai sein: Nur nicht daran rühren! Erst recht gilt das für
den Abschuss des russischen Jets durch die Türkei, der – wenn nicht
befohlen – zumindest gedeckt wird. Und wie viele Menschen sind durch
US-Drohen im letzten Jahr ermordet worden? Besser nicht danach
fragen, denn es gäbe wohl keine Woche mehr ohne Gedenktag und unsere
Gedenkschnur wäre zu kurz für die ganzen Knoten. Einen Knoten für den
Jahrestag zum Überfall der Saudis auf den Jemen wird es auch nicht
geben, weil bis heute unsere Medien das Thema weitgehend
verschweigen. Ach ja, den Gedenktag für das jüngste Morden in Paris,
habe ich vergessen. Aber daran werden wir ganz sicher erinnert, wird
der Knoten doch für die Rechtfertigung für deutschen Kriegseintritt
in Syrien und Mali gebraucht.

PS: Nun lese ich, dass es tatsächlich gestern wieder einen
Anschlagsversuch in Paris mit einem Hackmesser gegeben haben soll,
der offensichtlich Verwirrte wurde, wie es in Frankreich üblich zu
werden scheint, sofort erschossen. Was soll man davon halten?  

 

30.12.15 "Irre Polemik: Das Betreuungsgeld ist an allem schuld!"

Leserbrief an STB zu dem Kommentar vom 28.12.15 über die marode Infrastruktur

 

„Statt Straßen und Brücken zu erhalten wurden Sozialleistungen ausgebaut, siehe Erziehungsgeld.“, behauptet Herr Maier-Manhard. Auch Frau Slomka vom ZDF führte vor Monaten die Mütterrente an, die schuld sei, dass Deutschland kein Geld für Straßen- und Brückenreparaturen habe. Solche Aussage sind in meinen Ohren die reine Polemik und so falsch, wie Aussagen grad falsch sein können. Kein Wort über die wirklichen Ursachen der klammen Kassen, etwa die "Eurorettung", ESM, die Militärkosten für die kriegerischen Vasallendienste für die USA, die Bankenrettung, die Steuerschlupflöcher für Weltkonzerne, die Steuer- und Subventionsgeschenke an die Wirtschaft, die Geschenke immer neuer atomraketenfähiger U-Boote an Israel, usw. Und nun die von langer Hand geplante Entvölkerung Syriens und die Übersiedlung ihrer jungen und wehrfähigen Männer nach Europa, vielleicht um Syriens kriegerischen Nachbarn und Invasoren das Spiel zu erleichtern? Wer Menschen mit Versprechungen ins Land lockt, sollte dies nicht mit Humanität verbrämen. Das "Erziehungsgeld", richtig "Betreuungsgeld"  ist gegen die aufgeführten Punkte in Sachen Geldverschwendung wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Aus der ansonsten kaum existierenden Familien- und Sozialpolitik dieser Regierung, ragt alleine die ideologisch motivierte Fremdbetreuung von Kleinstkindern heraus, die gegen alle Warnungen der Fachleute durchgepeitscht wurde. Und ausgerechnet das kleine Alibipflaster dagegen, das Betreuungsgeld, wird als Sündenbock für eine Politik angeführt, die alles mögliche ist, aber keine Politik zum Nutzen unseres Landes. Gut möglich, dass die Kollektivierung der Kleinstkinder einmal als die Maßnahme gewertet werden wird, die unseren Familien völlig den Rest gegeben hat.

Wie der Kommentator sehe ich die Vernachlässigung der westdeutschen Infrastruktur und habe schon vor Jahren in Kommentaren darauf hingewiesen, dass vor dem Neubau von Straßen erst einmal die vorhandenen saniert werden müssen. Bei der regionalen Politik habe ich dafür nur Unverständnis geerntet.

 

zur Erinnerung, ein Leserbrief von mir zum selben Thema

8.5.12 Grüne und Rote - Handlanger der Wirtschaft?

 Leserbrief an PNP zu den Berichten über das Betreuungsgeld

"Herdprämie", "Kinderkrippen- Verhinderungsprämie", "Rückfall ins Mittelalter" - was wird heute an Bosheit und Zynismus über Mütter ausgeschüttet werden, die das Selbstverständlichste der Welt machen, nämlich ihre Kleinkinder selber zu betreuen! Und das Erschütterndste: diese Sprüche kommen vor allem von jenen Kräften, die sich eigentlich Humanität auf die Fahnen geschrieben haben. Tatsächlich machen sie sich zu Handlangern der Wirtschaft, denen es nur um die Ausnützung der Arbeitskraft der Mütter geht und denen die seelische Gesundheit der kleinen Kinder egal ist.

Mittlerweile dämmert es auch grünen und roten Politikerinnen, dass ihr „Recht auf einen Krippenplatz“ allein personell nicht erfüllt werden kann, es gibt einfach nicht genug ausgebildete Kräfte. Und was fordern sie? Arbeitslose sollen vom Arbeitsamt in diesen Beruf gedrängt werden. Nun gibt es so schon genug Pädagogen, die diesen Titel nicht verdienen, obwohl sie sich den Beruf aus Neigung ausgesucht haben. Doch „Zwangspädagogen“ ("Kinderkrippe oder Harz 4") werden die Betreuungsqualität ganz sicher nicht erhöhen.

22.12.15 Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Anmerkung zu einem unpolitischen Thema an die DZ zum Bericht „Wintersonnwendfeuer wärmte rund 300 Besucher“

Die Veranstalter meinen klarstellen zu müssen, dass es sich bei ihrem Wintersonnwendfeuer nur um einen „Charity-Event“ handelt und nicht um Huldigung eines „unchristlichen Festes aus mythengeschwängerten Zeiten“, das „abergläubischen Heiden" als Symbol für die Wiedergeburt des Lichts gedient haben soll. Doch gibt es objektiv betrachtet einen Zeitpunkt, der sich mehr für ein Fest eignet als der finsterste Tag des Jahres, der zugleich der Wendepunkt für alles Lebendige ist, weil nun der Tag wieder anwächst? Neben der Geburt eines Kindes fällt mir nichts ein, was mehr wert wäre gefeiert zu werden als dieser Tag, an dem es wieder aufwärts geht mit dem Licht und wir nicht in einer unendlichen Nacht stecken bleiben. Vermutlich weil dieses Fest so bedeutsam und so in den alten Völkern verankert war, haben die frühen Christen ihr Weihnachtsfest mit der Ankunft ihres Messias, der ja auch als „Licht des Lebens“ beschrieben wird mit der „Wiederauferstehung“ der Sonne zusammengelegt. Die Sommersonnenwende, in der wir ja gerne Feuer entzünden, ist zwar schön, weil es in lauer Sommernacht die Leut zusammenbringt, aber ein Grund zum Feiern ist es eigentlich nicht, denn da geht es wieder auf die finsteren Zeiten zu. Aber man feiert eben die Sonne, die uns die langen Tage beschert.

Wintersonnenwende, Lied 1992, mp3

Die politische Weltlage 2015 – Wolfgang Effenberger

Empfehle KenFM: Syrien als Spielball geopolitischer Interessen

15.12.15 CDU-Deligierte beklatschen ihre eigene Unterwürfigkeit

Leserbrief an PNP zum heutigen Bericht "Begeisterungsstürme für Merkel

 

Wofür haben die CDU-Deligierten die Kanzlerin zehn Minuten beklatscht? Dafür, dass sie sich an keine Gesetze hält und in diesem Land gerade so etwas wie einen „Regime-Change“ durchführt? Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz spricht von erheblichen Rechtsverstössen und zählt auf: "Vertrag von Dublin missachtet, Schengenabkommen missachtet, Asylverfahrensgesetz teilweise außer Kraft gesetzt, ebenso das Grundgesetz Artikel 16 A, der das Asylrecht als ein Individualrecht festschreibt." Und nun kommt noch die Beteiligung an einem Angriffskrieg dazu, völkerrechtswidrig, da ohne UN-Mandat und ohne Genehmigung der gewählten syrischen Regierung. Zudem grundgesetzwidrig, da gegen das Verteidigungsgebot der Bundeswehr verstoßend. Dieses Land ist dabei, sich selber abzuschaffen. Wir Deutschen haben Politiker gewählt, die mit dem ESM-Vertrag und bald auch TTIP ihre nationalen Kompetenzen „outsourcen“ und sich dabei auch noch beklatschen. Megapeinlich, finde ich.

 

21.11.15 Und Tschüss!

Leserbrief an STB zum Bericht „Kein bißchen amtsmüde“ vom 19.11.15

 

„Für Rücktritt stehe ich nicht zur Verfügung“, wurde Hartmut Mehdorn einmal zitiert, als die  Bahn ruiniert war. Den Satz könnte ich mir auch gut aus Frau Merkels Mund vorstellen. Dass Merkel nicht amtsmüde ist, erschreckt mich, denn nur ihr Rücktritt könnte das entscheidende Signal aussenden, mit dem etwa die Migrantenwelle gestoppt werden könnte. Blitzschnell würden das zigtausende Smartphons an die noch Zögernden melden und jeder Zeitung wäre das eine Meldung auf der Titelseite wert, wenn die „mächtigste Frau der Welt“ eingestehen würde: „Tut mir leid, aber wir schaffen das nicht! Wir sind ein dichtbevölkertes, hochverschuldetes Land, mit maroder Infrastruktur und Problemen zu Hauf. Unsere Wirtschaft leidet am Russlandembargo und dem Wirtschaftskrieg, den die Amis gegen unsere Automobilindustrie angezettelt haben, zudem hängen uns der ESM-Rettungsschirm und die Milliarden für die Bankenrettung wie Mühlsteine am Hals. Wir bekommen nicht einmal unsere Arbeitslosen vermittelt und immer mehr Deutsche haben nur Kurzzeitjobs, von denen sie nicht leben können. Reich sind bei uns nur ganz wenige, immer mehr kommen gerade so über die Runden. Zudem warten noch Hunderttausende junger Arbeitsloser aus Südeuropa, denen wir durch die EU verpflichtet sind. Es war sträflich unbedacht, Deutschland als Einwanderungsland zu bezeichnen und damit auch noch durch die Welt zu tingeln. Ich habe weder meine Bevölkerung um ihre Meinung gefragt, noch die anderen Europäer! Ich habe halt nur das getan, was ein paar Konzernführer und Herr Obama wollten. Tut mir leid, ich bin dann mal weg..., Tschüss!“

 

4.11.15 Merkels einzige Aufgabe: Zurücktreten!

Leserbrief an PNP zum heutigen Bericht "Merkel warnt vor militärischen Konflikten"
 

Die Kanzlerin warnt vor Krieg? Was für ein Hohn! Sie lässt von Ramstein aus die Amis Krieg führen, lässt deutsche Düsenjäger mit scharfer Bewaffnung an der russischen Grenze entlang fliegen, neue Atomraketen im Land aufstellen, beteiligt sich am Wirtschaftskrieg gegen Russland und Syrien, schützt mit deutschen Patriots die Brandststifter Syriens und ist gerade dabei dieses Land seines größten Schatzes, nämlich seiner jungen Menschen, zu berauben und es teilweise zu entvölkern und so der Gier seiner Nachbar und der Großmächte auszuliefern. Es geht um Geostrategie, um Energiequellen, Durchleitungsrechte und vor allem geht es um Wasser, für das man in Wüstengebieten schon immer getötet hat. Und nun orakelt Frau Merkel von der Gefahr kriegerischer Konflikte, so als wenn sie damit nichts zu tun hätte. Wer hat eines der dicht besiedelsten und hoch verschuldetsten Länder zum Einwanderungsland erklärt? Werbung für Wirtschaftsmigration gemacht? Wer hat noch vor Wochen diese fatalen Botschaften ausgesandt „Kommt alle zu uns!“, obwohl der Winter vor der Tür stand und sich jeder Mensch, der nicht sozialromantisch volltrunken ist, die Folgen an einer Hand abzählen konnte? Nun nehme ich diese Art von Trunkenheit bei Angela Merkel nicht an, sie handelte "tefloncool“, wie sie es seit jeher tut. Sie hat für Deutschland gesprochen, für Europa, doch gefragt hat sie zuvor niemanden. Deswegen hat die Kanzlerin nur noch eine Aufgabe, das wirksamste aller Signale an die Welt auszusenden und zurückzutreten. Diese Botschaft würde blitzschnell über Smartphons die Menschen erreichen, die noch zögern, ob sie ihr Land verlassen wollen und in die man grob fahrlässig falsche Hoffnungen geimpft hatte.

 

18. 10.15  Wirtschaftsanarchie

In einer wirklichen Demokratie würde die Diskussion über das Für und
Wider öffentlich diskutiert werden. In einem zweiten Schritt würde
dann die informierte Bevölkerung befragt werden, ob man TTIP oder
CETA überhaupt haben will und ob Bereiche des längst bestehenden
Freihandels wegen chronischer Schädlichkeit zurückgefahren werden
müssen. MIt diesen Vorgaben und Verhandlungsobergrenzen würden die
Verhandler dann in die Verhandlungen geschickt. 
Heute läuft es absolut umgekehrt. Die global verflochtene Wirtschaft
bläst den Verhandlern ihre Wünsche und Bedingungen ein, mit dem Ziel
die letzten Hürden vor der völligen Wirtschaftsanarchie zu
beseitigen. Die Völker bekommen das fertige Gericht erst nach der
Vertragsradifizierung vorgesetzt, Motto: "Sie werden sich schon
wieder beruhigen!" Wir dürfen uns dann eine Weile erbrechen, bis die
nächste Sau durchs globale Dorf getrieben wird.. Es stehen zur
Auswahl: Eine WM ausser der Reihe, Krieg, neue Migrantenströme oder
die Verlängerung des Faschings bis zum 11.11..

27.10.15 Netanyahu sagt, dass Israel das gesamte palästinensische Territorium behalten wird

12.10.15 Spektakuläre Wende: Obama erklärt US-Kriege für gescheitert

Presseanleitung – Eine traurige Satire

Folter, Spionage, TTIP, die US-Kanzlerin unternimmt nichts dagegen

Gregor Gysi im Bundestag

22.9.15 Frontal21 (ZDF) ab Minute 14. "Die USA wollen neue Atomwaffen in Deutschland stationieren und deutsche Militärjets sollen sie im Fall des Falles zum Einsatz bringen, man nennt diesen Wahnsinn "nukleare Teilhabe". Die Kanzlerin verrät damit erneut ihr eigenes Volk und outet sich damit erneut als Statthalterin einer fremden Macht.

Petition: Keine Atomwaffen in Deutschland!

Petition: Rücktritt der dt. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und sofortige Neuwahl der Bundesregierung

21.9.15 Versuch einer Auflistung, um was es wirklich gehen könnte

Leserbrief an STB zu der Diskussion über die Migrantenströme

„In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht immer um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“ Diese Aussage stammt von Egon Bahr. Sollte seine Einschätzung zutreffen, dann kann man getrost vergessen, dass die Migrantenpolitik der Kanzlerin etwas mit Menschlichkeit zu tun hat. Doch was könnte wirklich dahinterstecken? Ist alles nur eine aus dem Ruder gelaufene Imagekampagne, um das Schurkenimage bei der Behandlung Griechenlands loszuwerden? Reine Wirtschaftspolitik, um am Boden liegenden Ländern die Jugend und die Arbeitskräfte wegzulocken und hier die Lohnstandarts zu senken und den Mindestlohn zu torpedieren? Oder treibt man uns absichtlich immer eine neue Sau durchs Dorf, damit wir nicht mehr wissen wo vorne und hinten ist? Oder soll es uns davon ablenken, dass unsere Regierung gerade neue US-Atomwaffen aufstellen und deutsche Militärjets mit scharfer Bewaffnung an der russischen Grenze entlang fliegen lässt?
Oder will man die Bevölkerung spalten in Gute und in "Nazis“ und so gegeneinander hetzen, damit der breite Widerstand gegen TTIP und CETA gebrochen wird?
Oder ist es wirklich eine bewußte Form der Kriegsführung mit der Migrationswaffe, um Europa ins Chaos zu stürzen, wie es im Netz von ernstzunehmenden Stimmen vermutet wird? Also wieder ein Schritt zur völligen Mc Donaldisierung, mit dem Ziel der weiteren Zerstörung unserer Sprache und Kultur? Oder ist es einfach nur ein Schachzug der Globalisierer, das europäische Sozialsystem zu überlasten und auf amerikanisches Niveau zu bringen, also auf unterirdisches Niveau? Oder geht es einfach nur - so wie bei den Aktionen der USA gegen Russland - um die Schädigung des europäischen Wirtschaftskonkurrenten? Oder ist alles nur eine Art zynische Wirtschaftsförderung, mit der Milliarden zu verdienen sind, also eine Spielart der Abwrakprämie, die über Leichen geht?  
Um Menschlichkeit geht es nur den Helfern vor Ort. Der Regierung nehme ich das nicht ab, es stünde auch in völligem Widerspruch zu ihrer Lockkampagne um Arbeitskräfte und ihrer direkten und indirekten Beteiligung am Chaos und dem Krieg in den Herkunftsländern.
Aber vielleicht ist alles auch nur hilf- und planlose Politik. Vielleicht haben sich nur einige Politpuppen in ihren Strippen verheddert und die Puppenspieler darüber sind gerade auf Droge...

 

31.08.15 Macht einen Bogen um die Milchstraße!

Käme ein Besucher von einem anderen Stern und man sollte ihm
erklären, was da gerade in Europa geschieht, nach dem man ihm zuvor
die Geschichte der letzten 100 Jahre geschildert hat, er würde sofort
wieder abdüsen, ich glaube nicht, dass er noch einmal vorbei käme. Er
würde zu Hause sagen, auf dem Planeten, der sich selbst Erde nennt,
lebten vollkommen irre Wesen. Die Schlimmsten von ihnen seien jene,
die einer Religion folgten, die Feindesliebe predigt, die aber sogar
ihre Nachbarn und Freunde bekämpfen. "Völlig falsch verdrahtet im
Kopf, völlig aus der Spur gelaufen", würde er sagen und "geht den
Typen bloß aus dem Weg, sie sind zu allem fähig! Am Besten: Macht
einen Bogen um die Milchstraße!"

 

27.8.15 Cui Bono?

Leserbrief an STB zum Bericht "Wir sind Pack" (---wurde nicht gedruckt!---)

Gäbe es eine Anleitung, wie man Nazis züchtet, hätten Gabriel, Merkel und Gauck alles richtig gemacht. Erst reist man durch die Welt mit der Botschaft, Deutschland sei ein Einwanderungsland und die Wirtschaft brauche dringend Arbeitskräfte, am besten hochausgebildete. Wie die Herkunftsländer diesen Aderlass verkraften sollen, war nie ein Thema für die guten Menschen bei uns. Gleichzeitig lässt man zu, dass die Bündnispartner aus unserer „Wertegemeinschaft“ völkerrechtswidrige Angriffskriege führen und überall Rebellen aufbauen, angefangen bei den Kontras, den Mudschahedin, den Taliban, Al Kaida, des UCK, dem IS und wie heißen die ukrainischen Nazis? Wenn dann die Regimewechsel durchgeführt sind, ertrinken die Länder in Blut und Chaos und internationale Trusts verteilen den erbeuteten Kuchen. Doch die notleidende Zivilbevölkerung wird nicht durch die Verursacher der Angriffskriege unterstützt, wozu das Völkerrecht sie klar verpflichtet. Weder die USA, Israel, Saudi Arabien usw. nehmen Flüchtlinge aus Afrika und dem Orient auf und Briten und Franzosen drücken sich ebenfalls vor ihrer Verantwortung. Auch die „willigen“ Länder des „Neuen Europa“ (Rumsfeld) wollen keine Flüchtlinge, aber es gibt ja noch Deutschland, Österreich und Schweden. Viele Menschen in diesen Ländern wissen aber gar nicht, wie ihnen geschieht, kein Mensch fragt sie um ihre Meinung, ihre Regierungen bestimmen einfach. Sie haben Angst um ihre sozialen Systeme, vor Konkurrenten auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, um ihre vertraute Welt. Doch wer aufmuckt ist „Pack“ oder Schlimmeres. Gewiss wird es einige Unbelehrbare geben, doch mit Sprüchen, es gäbe keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer in Frage stellen, und „Pack“ , „Dunkeldeutschland“ usw. tut man genau das, Andersdenkenden die Würde nehmen. „Cui bono“, frage ich zum Schluß, also, wer hat was davon, wenn in Deutschland wieder tiefe Gräben aufreissen?

PS: Wußten Sie, dass das Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge noch immer mit einem Werbefilm Asylbewerber aus aller Welt anlockt ?7 Der Film ist hier ganz unten auf dieser Seite

22.8.15 Chaos machen kommt vor der Diktatur

Vor Flüchtlingsheimen zu demonstrieren und Hass zu predigen ist wirklich armselig, die Verursacher der Flüchtlingsströme sitzen bekanntlich woanders. Gauck hat etwa vor Monaten in Tunesien noch um Zuwanderer geworben und Wirtschaftsvertreter fordern sie auch heute noch. Die Hauptverantwortlichen für das böse Spiel mit Menschenschicksalen sitzen bekanntlich in den Regierungsgebäuden des Westens. 

TTIP, zur Aushebelung des verbliebenen Restes an Demokratie in Europa und Flüchtlingsströme zur Zerstörung dereuropäischen Sozialsysteme und Erzeugung sozialer Unruhen, damit die Menschen nicht mitbekommen, wie man Europa in einen Krieg treibt? Verschwörungstheorie oder Wirklichkeit? In jedem Fall sollte man darüber nachzudenken. Ernst zunehmende Stimmen behaupten, dass hinter den Regime-Umstürzen in Afrika und dem Orient ein Plan steckt, nämlich der, überall Chaos zu erzeugen, weil ein durch Luftbuchungen aufgeblasener Haifischkapitalismus in geordneten Verhältnissen nicht existieren kann. Und die dabei entstehenden Flüchtlingsströme in die EU leiten, damit dort auch Chaos und Bürgerkriege entstehen, also genau jenes „Biotop“, in dem sich Haifische und Wölfe wohlfühlen. Dann mit der alten "Teile-und-herrsche-Taktik" die Menschengruppen gegeneinander auspielen. Dann Macciavellis Tipp befolgen und die Aufstände durch "Bluthunde" niederschlagen zu lassen und diese danach beseitigen, damit man selber als Retter mit weißer Weste dasteht und eine ordentliche Diktatur rechtfertigen kann. Noch ist es nicht soweit, doch wenn die Regierungen nicht gegensteuern, wird es wohl so kommen. Bezweifeln tu ich alleine, dass es wirklich einen durchdachten Plan gibt, zur absichtlichen Chaoserzeugung, denn Planung erfordert Verstand, den ich aber nirgends erkennen kann.

PS: Andere sind da anderer Ansicht, sie glauben an einen durchdachten Plan zur Unterwerfung Europas. Egal, ob sie recht haben, man sollte ihre Argumente kennen. Hier der Film "Beispiel Gaddaf: Instrumentalisierende Kriegsführung"

Im WWW gefunden

11. September --- Und zum 14 Mal jährt sich die die vielleicht größte Lüge der Geschichte und noch immer soll es Menschen geben, die sie glauben. Falls Sie dazugehören, lesen Sie Zufälle gibt’s die gibt’s gar nicht oder suchen Sie Filmtipps zum thema auf meiner Linkliste

Zeitgeist - der Film/ komplett in Deutsch Sollte man sich ansehen, meine ich

Erdogans doppeltes Spiel zieht Deutschland am Ende mit in den Krieg, wenn unsere Partriot-Stellungen nicht sofort abgezogen werden

Putsch in der Syriza

US-Militär testete biologische Waffen - an der eigenen Bevölkerung in San Francisco

Kann das wahr sein? Voltairnet meldet: Am 15.5.15 warf Israel über dem Jemen eine Neutronenbombe ab     Filmaufnahme

Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements   "20-30 Millionen zivile Opfer durch US-Kriege seit 1945" (Im Film ab Min 38.00) Neu: Der Film als pdf-Datei zum Nachlesen mit vielen Fussnoten

1.7.15 Rede von Gysi zu Griechenland

27.6.15 DIE DEKLARATION VON DELPHI - Über Griechenland und Europa

30.6.15 In Tschernobyl brennen 130 Hektar Grasland

Habe "Chemtrails" immer für Verschwörungstheorie gehalten, nicht mehr nach dem Vortrag von Brigitta Zuber. Unbedingt ansehen!

24. Pleisweiler Gespräch - Vortrag von Dr. Werner Rügemer Unbedingt ansehen!

Meine Empfehlung: Ken FM im Gespräch mit Franz Hörmann, Professor für Rechnungswesen Eine spannende Aufklärung über Geld und Banken

26.5.15 Die Anstalt: Auf deutschem Boden gilt deutsches Recht - und das Publikum LACHT ...

Foschepoth: Die überwachte BRD Unbedingt ansehen!

US-Statthalter beginnen mit dem Ausverkauf der Ukraine

G 7 und die Arroganz der (Ohn-)Macht

Krieg oder Frieden in Europa - Wer bestimmt auf dem Kontinent?

28.5.15 Israel beantragt 50% höhere Militärhilfen von den USA

18.5.15 Viele Ukrainer werden auf der Strasse landen

Christoph Hörstel zur Kriegsgefahr

Willy Wimmer zu Waffenlieferungen der USA an die Ukraine

Sehr informativ und überzeugend: KenFM im Gespräch mit Christoph Hörstel über Syrien; Afghanistan, Israel u.a.

Drohung des Bargeld-Verbots: Eine Warnung an die Sparer

Ende der Freiheit: Polizei-Staat in Europa nimmt gespenstische Form an

Papst - mächtige Leute wollen keinen Frieden Was Papst Franziskus wirklich sagte und was die Blödzeitungen daraus machten, es ist einfach unglaublich!

Gefahren und Risiken des TTIP-Abkommens

1.5.15 Nächtliche Manöver von US-Kampfjets über AKW Grafenrheinfeld

28.4.15 Großflächige Waldbrände um Tschernobyl -- Gefährdung der Reaktoren? Radioaktiv belastete Rauchschwaden, durch die stark radioaktiv belasteten Böden und Wälder? mehr...

28.4.15 EU pumpt weitere Milliarden In die Ukraine ohne die Verwendung der Gelder zu kontrollieren! mehr...

11.3.15 Freihandelsabkommen Reden über TTIP verboten

Laut einem Gutachten des Bundestages dürfen sich Stadt- und Gemeinderäte nicht mit dem geplanten Freihandelsabkommen beschäftigen.

Thema: Freihandelsabkommen  TTIP, Globalisierung

23.4.15 Israel besprüht Äcker in Gaza mit giftigen Chemikalien

10.3.15 IS-Rael? Israels Aussenminister Liebermann droht arabischen Israelis mit Enthauptung (Zeit)

24.2.15 Poroschenko besorgt sich Waffen aus arabischen Emiraten Da stellen sich die Fragen, sind es die Waffen, die vom Westen nach Arabien verkauft werden? Und: Werden die Waffen mit der EU-Hilfe bezahlt?

24.2.15 Irakische Armee schießt britische Flugzeuge ab, die Waffen für die IS geladen hatten. Der Westen beliefert also den islamischen Staat, den er zu bekämpfen vorgibt.

23.2.15  Israel überflutet Wohnviertel im Gazastreifen

6.5.15 Man kommt aus dem Schämen nicht mehr raus

Die Kanzlerin will Washington darüber entscheiden lassen, welche Informationen der Bundestag über die BND-Bespitzelungsaffäre bekommt. Damit zeigt sie erneut, dass sie nur Statthalterin von Amerikas Gnaden ist. Der im ersten Moment reisserisch wirkende Bericht bei Politeia, in dem kürzlich detalliert und überzeugend ausgeführt wurde, dass Merkel vermutlich vom CIA geworben und protegiert wurde, wird mit ihrem neuerlichen servilen Verhalten unterstrichen, das den Eindruck von Kumpanei erweckt.

Wir haben es schon im Fall von Edward Snowden erlebt, dass diese Regierung nicht souverän handeln darf und einen couragierten Amerikaner, der die Schweinerein seiner Regierung ein wenig offenlegte nicht nach Deutschland reisen lassen darf, geschweige ihm Asyl bieten, und wenn er hundert Mal mit seiner Offenlegung deutsche, europäische und letztlich auch amerikanische Interessen vertreten hat, denn unterschiedlose Spionage gegen das eigene Volk und die Völker der Verbündeten ist nicht nur unmoralisch sondern auch eine Straftat. Da wird deutlich, dass wir uns tatsächlich im Krieg befinden, in dem das amerikanische Kriegsrecht gilt. Das würde auch die Erpressung Europas erklären, in die wir gegen jede Vernunft und zu unserem Nachteil in die Konfrontation und den Boykott gegen Russland getrieben wurden und noch werden. 

Hier sei auch an den Fall des desertierten US-Soldaten Andre Shepart erinnert, der in Deutschland um Asyl bat, was man ihm verweigerte. Dieser Fall ist viel zu wenig in den Medien, auch den kritischen, publiziert worden. Aber eine amerikanische Kolonie darf eben keine Kriegsdienstverweigerer des Imperiums aufnehmen. Ich darf an die unglaublichen Begrüdungen der Gerichte erinnern, die sich mit ihren Urteilen ebenfalls zum Erfüllungsgehilfen gemacht haben. Der europäische Gerichtshof begründete die Asyl-Ablehnung mit den Worten: „Von schweren Vergehen (der Amerikaner) sei nicht auszugehen, bei Einsätzen für die es einen Konsens der internationalen Gemeinschaft gibt...“ Und: „Eine drohende Freiheitsstrafe könne nicht als Asylgrund im Sinne des europäischen Rechts gelten“. (RS C 472/13. Haben diese Robenträger nicht mitbekommen, dass der Überfall der Amis und Briten gegen den Irak gegen das Völkerrecht stattfand und auf Lügen basierte? Haben sie nicht mitbekommen, dass Hundertausende, manche Quellen sprechen sogar von 1,5 Millionen Opfer im Irak die Folge waren? Und wenn sich nun ein GI weigert, dort wieder eingesetzt zu werden, dann liefert man ihn der bekanntermaßen unbarmherzigen US-Militärjustiz aus? Ein Fall, der einem nur die Schamröte über unser verkommenes System ins Gesicht treiben kann, so man sich noch eine Restscham bewahrt hat. Ein Fall, der einfach nur eine Schande ist für unsere ganze Zivilisation.

 

1.5.15 Gauck soll nicht bleiben!

Kommentar zu Berichten im STB vom 27. und 28.4.15 "Gauck soll bleiben" und "Gauck in Tunesien: Brauchen Zuwanderung"

„Gauck soll bleiben!“ fordern mehrere „Spitzenpolitiker“. Sigmar Gabriel, Walter Steinmeier, Cem Özdemir und Horst Seehofer sagen Joachim Gauck ihre Unterstützung für eine zweiten Amtszeit als Bundespräsident zu. Nun könnte man sagen, das ist eben Politik, man muss immer das Gegenteil von dem glauben, was sie sagen, denn das können diese Herrschaften doch unmöglich ernst meinen! Haben sie vergessen, was Gauck alles angestellt hat, etwa mit seiner krankhaften Russenphobie und seiner Unterstützung der Kriegshetzer in der Ukraine? Oder gerade eben: Während die EU überlegt, wie sie die Flüchtlinge aus Afrika und dem Orient davon abhalten kann sich auf die lebensgefährliche Reise übers Mittelmeer zu begeben und sogar die militärische Zerstörung von Schlepperbooten erwägt, wirbt Präsident Gauck in Tunesien für vermehrte Zuwanderung aus Afrika, wörtlich: „Wir brauchen in Deutschland auch Zuwanderung nicht nur aus humanitären Gründen sondern um unsere Arbeitsmarktsituation zu stabilisieren...“ Über die Abstrusität dieses Satzes ließen sich ganze Abhandlungen schreiben... Nein, auf diesen Präsidenten können wir gerne verzichten, gerade so wie auf eine Kanzlerin, die ihr eigenes Land verrät und es systematisch ausspähen lässt und die Bürger darüber belügt. Und die anderen oben erwähnten Herren? Gabriel ist in etwa soweit von frühen sozialdemokratischen Positionen entfernt, wie TTIP von einem Vorteil für Europa. Und Seehofer - von mir zwischenzeitlich wegen seines Hörens auf die Bevölkerung in Sachen Donauausbau weit in der Achtung gestiegen - kommt gerade aus Saudi Arabien, einem der totalitärsten Unrechtsregime überhaupt, das noch dazu gerade einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen seinen Nachbarn Jemen führt. Ich begreife nicht, wie man solchen Gewaltherrschern durch einen Besuch ihre Reputation erhöhen kann. Haben die Saudis mittlerweile schon soviele Anteile an der bayerischen Industrie und den Banken, dass sie über den bayerischen Ministerpräsidenten verfügen können? Dasselbe gilt bei TTIP, die CSU trommelt ja permanent für dieses Abkommen, das uns nicht nur in demokratischer Hinsicht den Rest geben wird. Es wird uns Privatisierungen in Bereichen bringen, an die wir Laien heute noch gar nicht denken. Und wenn wir diese Übernahmen verhindern wollen, werden sie uns mit ihren Sondergerichten dazu zwingen. Gut möglich, dass sogar der Verzicht auf weitere Kraftwerke und Staustufen  durch eine Hintertür gekippt werden könnte, weil man internationalen Energiekonzernen nach TTIP nicht das Geschäftemachen versagen darf. Hat Seehofer am Ende nur deswegen eingelenkt, weil er die weitere Entwicklung kannte? Aber ich will hoffen, dass dies nur eine Verschwörungstheorie ist, die nur meiner blühenden Phantasie und den schlechten Erfahrungen mit der Politik geschuldet ist. Und Ozdemir? Warum ich über den nichts anmerke? Dafür habe ich schon zu lange Zeit nichts Vernünftiges mehr von ihm gehört. Er ist einer der Totengräber der Grünen, in die ich doch vor dreissig Jahren einmal viel Hoffnung gesetzt hatte. Nichts davon ist geblieben.

30.1.15 Ukrainische Wirklichkeit?

Poroschenke und Jazenjuk, (hier ein Bild mit Faschistengruß) bezahlen nun faktisch Kopfgelder für getötete Landsleute im Donbass. (mehr) Die Summen werden zwar für zerstörte Militärfahrzeuge und Panzer ausgelobt, aber wie allgemein bekannt, werden die ja von Menschen gefahren. Für die in die Armee gepressten Arbeitslosen werden pro Kriegstag 50 Euro versprochen, gleichzeitig die Dienstvorgesetzen ermächtigt, Kriegsverweigerer und Desserteure zu erschießen. Gleichzeitig finden sich Berichte, dass gefallene ukrainische Soldaten liegengelassen werden, damit sie die Statistik nicht belasten und den offensichtlich kaum vorhandenen Kriegswillen nicht senken. Zudem muss dann an die Angehörigen keine Unterstützung bezahlt werden. Wenn Fragen nach dem Verbleib des Sohnes, des Ehemanns oder Vaters kommen, wird Fahnenflucht oder Flucht nach Russland genannt. Es gibt auch seriös klingende Meldungen im Internet, das wirklich Tausende von Ostukrainern flüchten oder unbekannt verziehen, damit sie die Militärbehörden nicht finden.

Sicher scheint auch zu sein, dass private Söldnerarmeen in der Ukraine aktiv sind, es soll sich um die berüchtigten Blackwater handeln, die sich heute umbenannt haben.

 

26.1.15 Staatsstreiche auf Raten

"Was sich hier abspielt, hat die Qualität eines Staatsstreichs. Auf kaltem Weg nimmt Mario Draghi dem Deutschen Bundestag sein wichtigstes Recht, das Budgetrecht, und führt die Schulden- und Haftungsunion durch die Hintertür ein", kommentierte ein Leserbriefschreiber in der PNP den angekündigten Aufkauf von Staatsanleihen im Wert von 1,3 Billionen Euro. Treffender kann man es wohl nicht ausdrücken, was da gegenwärtig passiert. Doch die Abschaffung der Demokratie soll noch weitergehen: Über das TTIP werden die USA noch mehr Einfluss auf die europäische Politik bekommen, als sie so schon haben. Heute meldet der Spiegel, dass die USA über das  Freihandelsabkommen sogar bei EU-Gesetzen mitreden dürfen.

 

22.1.15 Nicht nur lügende Medien betreiben Volksverdummung, auch Medien die wichtige Information unterschlagen

Selektive Berichterstattung nennt man das beschönigend, wenn unsere Medien nur noch melden was in die Staatslinie passt und abweichende Informationen verschweigen. Etwa die US-Resolution 758 an Russland vom 4.12.14 durch den Kongress, die eine Aufzählung unbewiesener Behauptungen und frechster Lügen ist und faktisch einer Aufforderung zum Krieg gleichkommt. Oder die Resolution des EU-Parlaments vom 15.1.15, die vasallenhaft ins gleiche Horn stößt und etwa Waffenlieferungen an die Ukraine begrüßt, auch die Grünen stimmten zu. (Siehe meinen Kommentar 8.1.15 Grün ist nicht mehr Farbe der Hoffnung)

Weitere unterschlagene Meldungen: Israel hat auf den Golanhöhen einen Luftangriff geflogen, auch ein höherer iranischer Offizier soll unter den Opfern sein, was dem Mordanschlag eine besondere Brisanz gibt. Und Edathy füllt immer noch die Spalten, wohl die grüßte Spaltenfüll- und Ablenkungsgeschichte der neueren deutschen Geschichte. Doch wer schreibt vom Wesentlichen des Skandals? Etwa dass der Geheimdienst schon lange von den Pornobildern wußte und Edathy genau deshalb zum Leiter des Untersuchungsausschusse gemacht wurde, weil man ihn damit in der Hand hatte und so offenbar verhindern wollte, dass sich der NSU-Ausschuss in eine Richtung bewegt, die geheimen Staatsorganen oder wem immer nicht genehm war.

Dass die meisten Medien ihre Leser über die Falschmeldung von den Staatsmännern an der Spitze des Demontrationszuges in Paris bis heute nicht aufklärten, ist einfach nur erbärmlich, zeigt aber, mit welchen billigen Mitteln Meinungsbildung betrieben wird. Oder dass der Spiegel gerade eben die Demonstranten einer Pegida-Demonstration von 15 000 auf 5000 runter "ermittelt" hat, mag manchen freuen, aber was für zweierlei Maß! Die Demo in Paris wurden dagegen von 1 Millionen auf 3,7 Millionen hochgeputscht. Das nenne ich After-Journalismus. Auch dass Massenmörder, die ihre eigene Bevölkerung umbringen, in unseren Medien breiten Raum für salbungsvolle Lügenmärchen bekommen, statt sie dingfest zu machen und nach Den Haag zu schicken. Was Poroschenko und Jazenjuk uns im neuen Jahr so serviert haben, geht auf keine Kuhhaut. Und zu Hause wird die Mobilmachung angeordnet, erst war von 50 000 Eingezogenen die Rede, dann von 100 000 und nun soll der Oligarch sogar eine Armee mit 250 000 Mann angekündigt haben. Es werden übrigens in der Hauptsache Arbeitslose und arbeitslose Jugendliche in die Armee gepresst, im Mittagsmagazin von ARD-und ZDF war ein paar aufschlussreiche Bilder davon zu sehen, immerhin, oder hat der Zensor geschlafen?

Und weil wir gerade dabei sind: Wann und wo wurde je berichtet, dass die Ukraine der Krim nach dem Referendum die Wasserversorgung abgestellt hat oder dass die Menschen im Donbass aus Kiew keinerlei Sozialleistungen oder Rente mehr bekommen? Ein wenig geschichtliche Aufklärung über das Gebilde Ukraine, das es erst seit Kurzem gibt und dessen heutige willkürliche Grenzziehung vom Westen wie ein elftes Gebot des Himmels bewertet wird, würde uns nicht schaden und manches, was da heute geschieht, relativieren und in den richtigen Zusammenhang setzen.

Hier ein Beitrag mit Filmlinks zur aktuellen Entwicklung in der Ukraine. Sollte man sich ansehen, auch wenn ich den Wahrheitsgehalt nicht bewerten kann.

Noch ein aktueller Fall, dessen Einzelheiten von den Medien verschwiegen werden: Da hat ein junger Muslim in Berlin seine hochschwangere deutsche Freundin, weil er sie nicht heiraten wollte oder durfte, mit Messerstichen schwer verletzt und dann bei lebendigen Leibe verbrannt. Das erinnert an den Fall vom 2006, als ein zwanzigjähriger, in Deutschland lebender Mazedonier seiner hochschwangeren deutschen Freundin auflauerte und sie mehrere Male mit den Füssen in den Bauch trat, damit sein Kind tötete, auch die Frau überlebte nur knapp. Die Begründung für diese bestialische Tat: Er stamme aus einem strengen islamischen Elternhaus und würde von seiner Familie verstoßen werden, wenn er eine Christin heiratete. Bei der Gerichtsverhandlung bestätigt sein Vater dies. Solche perversen, religiös verbrämten Taten werden in unseren Medien, wenn sie überhaupt gemeldet werden, auf kleiner Flamme gekocht, um keinen Ausländerhass oder keine Islamfeindlichkeit zu erzeugen. Ich glaube, das ist der völlig falsche Weg. Nach meinem Rechtsverständnis gehören solche Täter mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft und nicht - wie üblich - von den Gerichten beim Strafmaß ein "Kulturbonus" gewährt. Jeder im Land muss wissen, dass derartige Unmenschlichkeiten bei uns nicht toleriert werden. Wem das nicht passt, der soll dorthin gehen, wo derartiges möglich ist, so es solche Orte gibt.

KenFM im Gespräch mit: Peter Haisenko (Wie stürzte die MH17 ab?) unbedingt ansehen!

Tipp! Kriminalfall MH17 - Eine Spurensuche mit Wolfgang Eggert und Frank Höfer, "Wirklich sehenswert! Da ist ein "Tatort-Film" ein Schlafmittel dagegen... die umfangreichste Indiziensuche die ich zum Thema kenne!"   hgeiss

15.1.15 Lachen nur über mich selber

Kommentar zum telepolis-Bericht Papst Franziskus: "Man darf sich nicht ü...

Es gibt zweierlei Lachen, über die anderen und über sich selber. Ich
glaube nicht, dass man mit Spotten und Auslachen irgendjemanden oder
irgendwas zum Besseren ändert. Ich kritisiere die Religionen seit
vielen Jahren, empfinde die Säuglingstaufe eine unerhörte Verletzung
der Religionsfreiheit, die Verstümmelung der Geschlechtsteile von
Kindern zum Zwecke der Mitgliedermarkierung ein Verbrechen, den
Kirchensteuereinzug durch den Staat sowie das Konkordat unhaltbar
usw. Und wenn Religionen Waffen segnen und zum Krieg aufrufen, dann
schwillt mir der Hals. Darüber kann ich keine Witze machen und so
käme es mir nie in den Sinn Religionen auszulachen. Lachen tu ich nur
über mich selber, da hab ich genug zu tun.

 

13.12.14 Atomare Geiselhaft der Völker Europas

Kommentar auf telepolis zum Bericht "Pentagon droht mit der Stationierung von mehr Atomwaffen nach Europa

Die Völker Europas sollen also wieder in atomare Geiselhaft genommen
werden.  Wer sich derartiges ausdenkt, sollte sich mal auf geistige
Gesundheit untersuchen lassen. Kann mir einer erklären, was ich, wenn
ich nuklear zerstäubt worden bin davon habe, wenn zur Vergeltung auch
du oder er oder sie oder wer immer auch zerstäubt wird? 

30.11.14 Die Erde hat genug von uns!

Kommentar zum Bericht bei Kopp-Online von F.W. Engdahl"Die Welt ist überbevölkert? Moment mal..."

 

100 Milliarden Menschen soll diese Erde tragen können, welche Einfaltspinsel denken sich nur einen solchen Blödsinn aus! Als wenn es dabei um Mathematik ginge! Die gegenwärtigen 7 Milliarden fressen den Planeten schon kahl, weil sie nicht nur Nahrung und Wasser beanspruchen sondern ihre sekundären Wünsche endlos sind. Würden alle heutigen Menschen so verschwenderisch und hirnlos leben wie Europäer und Nordamerikaner, bräuchten wir wohl fünf Erdplaneten. Wir lassen die Wüsten wachsen, zerstören die Atmosphäre und die Ozeane und haben schon unzählige Tierarten ausgerottet. Dieser Planet gehört nicht uns Menschen alleine, im Gegenteil, wir sind in den letzten 200 Jahren zur unheilbaren Krankheit dieser Erde geworden und unser Aussterben wäre ein Glück für alle anderen Lebewesen. Ich will nicht in Abrede stellen, dass die Erde wirklich zehn Milliarden Menschen ernähren könnte (mit 100 Milliarden zu jonglieren ist aber reiner Irrwitz), aber nicht auf die Weise, wie wir es heute machen und nicht dem religiösen und ideologischen Wahnsinn, der heute durch die Köpfe spukt! Es wäre mehr als glücklich, wenn wir es hinbekämen, in den nächsten Jahrzehnten auf natürliche Weise auf die Hälfte der heutigen Zahl zu schrumpfen. Die Gefahr, dass dies durch Mord und Totschlag geschieht ist leider viel größer.

 

28. 11. 2014  Wir haben doch schon lange Freihandel im Übermaß!

Wir haben doch schon lange Freihandel im Übermaß. Die allermeisten Einfriedungen auf dem Planeten wurden eingerissen und die Wölfe können sich auf allen Weiden gütlich tun, überall sind die Bluflecken und verschmähten Gedärme ihrer Räuberei zu sehen. (Die echten Wölfe, die ja nur aus Hunger fressen, mögen mir die Metapher verzeihen...) Es reicht einfach, es reicht schon lange! Mit dem TTIP will man nun die letzten geschützten Nischen niederreissen und den Räubern ihre Ansprüche festschreiben. Man braucht sich nur die Befürworter in Wirtschaft und Politik ansehen, es sind immer dieselben. Manchmal wendet man sich mit schlechtem Gewissen von einer üblen Sache ab und einer anderen zu – doch es ist wie beim Wettlauf zwischen Hasen und Igel: man trifft immer wieder auf dieselben Typen.

 

19.11.14 Und Gott hatte es satt

Kleiner Tagtraum anlässlich der neuen Spirale von Gewalt und Gegengewalt in Israel und Nahost

Und endlich verlor der Gott der Juden, der Muselmanen und der Christen die Geduld. Er hatte sich schon lange vom Orient abgewandt, da er die Teufelein und Verrücktheiten nicht mehr hatte ertragen können. Und der ganze Wahnsinn passierte in seinem Namen! Wie konnten diese Menschlein nur meinen, dass sie ihm gefallen könnten, wenn sie sich gegenseitig schickanierten, ermordeten und die Häuser zerstörten? Sie lästerten ihn damit, wie ihn Heiden nie lästern könnten. Denn wäre er so, wie diese fanatischen Frömmler behaupteten, dann wäre er ja wie sie, und so eine Beleidgung konnte sich auch der gütigste Gott nicht bieten lassen. Und so griff Gott endlich ein und ließ jedem der religiösen Fanatiker die Haare ausfallen und ihnen alles im Schritt erschlaffen. Doch noch nicht genug, er ließ die Ölquellen und die Gasvorräte versiegen und wer ein Gewehr anfasste, der verbrannte sich die Hände. So kam es wie es kommen mußte, das Morgenland verlor für alle Gierigen und Bigotten dieser Welt seine Anziehung und so gab es bald nur noch Hirten und Olivenbauern, nicht anders wie die tausende Jahre zuvor.

 

16.11.14 Unerträgliche Kriegshetzer

In den N-24 Nachrichten wurde Putin am 15.11. auf dem Gipfel im
australischen Brisbane alleine an einem Tisch gezeigt, während alle
anderen Staatschefs in der Runde saßen. Die Szene wurde derart
kommentiert, dass keiner mit Putin am Tisch sitzen wolle. Falls das
nicht nur ein geschmackloser Kommentar gewesen sein sollte, wäre das
eine Ungeheuerlichkeit, man kommt aus dem Schämen für die uns
vertretenden Politiker gar nicht mehr raus. Oder die Posse mit
Juncker, der auf dem Gipfel das internationale Schließen von
Steuerschlupflöchern forderte, ausgerechnet Juncker...
Auch die Kriegshetze in meiner Tageszeitung (PNP) wird vermutlich vom
Pentagon frisch und unverändert auf unseren Frühstückstisch
durchgereicht. Gibt es nicht einen Paragraphen, der Kriegspropaganda
unter Strafe stellt? Überschriften vom 13. und 14.11. wie: "Russland
lässt Kampfbomber bis US-Grenze fliegen" und "Russische Kriegsschiffe
vor Australien" und am 15.11: "Nato: Putin für neue Gewalt in Ukraine
verantwortlich". In andere Medien war zu lesen, dass es die
ukrainischer Seite war, die Wohnhäuser in Donezk in Schutt und Asche
legte. Die Erklärung für die Kriegsschiffe vor Australien ist der
G20-Gipfel ist, an dem Putin teilnimmt. 
Immerhin klärte eine andere Tageszeitung darüber auf, dass die
russischen Flüge in internationalem Luftraum eine Antwort auf die
NATO seien, denn der neue Generalsekritär Stoltenberg hatte
mitgeteilt, dass die Zahl der Nato-Jets im osteuropäischen Luftraum
in den vergangenen Monaten verfünffacht worden waren. "In diesem Jahr
führen wir mehr als 200 Übungen in Europa durch, jeden zweiten Tag
beginnt eine neue Übung." 

Anfügung 18.11.14

Und ich Simpel habe mich dafür entschuldigt, dass ich N-TV und N24
verwechselt habe! Heute weiß ich, dass es diese unglaubliche
Berichterstattung über Putin (am Katzentisch) auch bei den
Öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern gegeben hat und auch in einigen
großen Zeitungen, und ich weiß mittlerweile auch, dass es eine Lüge
war, weil die Tischnachbarn von der Kamera absichtlich nicht erfasst
wurden. Aber das macht es noch schlimmer, denn dadurch wird es zur
reinen Niedertracht gegen einen Staatsführer, der ein ganzes Volk
repräsentiert. So gießt man Benzin ins Feuer und nähert sich dem
Goeppelschen oder Bushschen Hetzniveau. Was für ein perfides System,
das wir mit unseren Gebühren sogar noch bezahlen dürfen!

 

13.11.14 Merkel, die Mauer-Brecherin?

Leserbrief an PNP zum Bericht vom 10.11.14 "Merkel will weitere Mauern einreißen"

 

Merkel will also weitere Mauern einreissen? Vielleicht auch die um Gaza und durchs Westjordanland? Übrigens ein menschen- und naturfeindliches Ungetüm, wie jeder in diesen Tagen in der Dokumentation über Olivenbäume auf ARTE sehen konnte. Oder den "Tortilla-Wall" zwischen den USA und Mexiko, an dem in einem Jahr etwa dreimal soviele Menschen erschossen werden, wie in vierzig Jahren DDR, was aber keinen einzigen Mauertoten entschuldigen soll. In der Ukraine könnte sich die Kanzlerin das Mauer-Einreißen sparen und dafür sorgen, dass Poroschenko erst gar keine "chinesische Mauer" gegen Russland errichtet, denn dafür braucht er Geld aus dem Westen. Übrigens hat Merkel auch nichts zur Beseitigung der innerdeutschen Mauer getan, ebensowenig Joachim Gauck. Beide waren brave Mitäufer und Funktionäre der DDR. Das soll kein Vorwurf sein, fleißiges Angepasstsein ist das Normale auf dieser Welt. Aber man sollte aufhören sich als Mauereinreißer oder gar Widerstandskämpfer präsentieren zu lassen und westliche Provokateure zu umarmen, wenn sie sich zuvor im Bundestag wie die Lümmel aufführen. Vielleicht sollten die beiden Insider aus der DDR auch einmal darauf hinweisen, dass die Mauer mit Billigung der Amerikaner errichtet wurde * und in der Hauptsache einen ökonomischen Zweck hatte, denn wie hätte der sozialistische Staat sonst existieren können, wenn sich seine Bürger zwar von ihm Studium, Ausbildung, Kinderbetreuung und billige Mieten finanzieren ließen, aber zum Geldverdienen nach Westberlin fuhren? Ein bißchen mehr Sachlichkeit in der Diskussion an Jubiläumstagen könnte nicht schaden.

Fussnote * Jeden Tag erleben wir, dass Deutschland aussenpolitisch bis heute nicht souverän ist und nach der Pfeife der USA tanzen (muss)? Glaubt jemand wirklich ernsthaft, dass Anfang der 60-iger Jahre eine Mauer um Berlin von Ullbricht und der SED errichtet werden hätte können? Solche Entscheidungen wurden selbstverständlich von den Alliierten getroffen. Und doch reiten die Geschichtsfälscher noch immer darauf herum und wärmen denn Stuss alle paar Jahre wieder auf.

8.11.14 Trojanischer Wolf?

Überarbeitete Kurzfassung als Lb an Straubinger Tagblatt

Wie soll man es nennen, wenn ein vor 38 Jahren aus der DDR ausgebürgerter Barde, die Abgeordneten der Linken im Bundestag - von denen die Allerwenigsten ein Alter oder eine Herkunft haben, die mit den Verhältnisse im erzwungenen deutschen Nachkriegssozialismus irgendetwas zu tun haben können - als „Brut“ jenes Drachen beschimpfte, gegen den er einmal angesungen hatte?

Wolf Biermann, der "wahre Kommunist", der sich in der Nachfolge eines Bert Brecht sah und 1953 aus freien Stücken in die DDR übersiedelte, um dem Sozialismus seine Talente zur Verfügung zu stellen, merkte wohl irgendwann, dass einen kritische Lieder nicht ernähren. Es sei denn man passt sich kommerziellen Wünsche an oder, man eignete sich für die politische Propaganda einer Seite im Kalten Krieg. Wolf Biermann war einerseits die optimale Identifikationsfigur für die westlichen Protestierer und verhinderte durch seine Leidensgeschichte gleichzeitig, dass diese an der DDR irgendetwas sympathisch finden konnten. So fiel Biermanns Kredo, er würde nach wirklichem Sozialismus streben, also nach einer gerechten Gesellschaft ohne DDR-Schikanen, bei vielen auf fruchtbaren Boden. Eine der Strophen in seinem großen Fernsehkonzert 1976 war: „wir brauchen eine KP, wie ich sie wachsen seh, unter Italiens Sonnenschein: so soll es sein".

So schien es eine ausgemachte Sache, dass Biermann nach seiner Ausbürgerung auch im Westen den Finger in die Wunden legen wird, doch Irrtum. Entweder beschlugen ihm die dampfenden Fleischtöpfe die Brille oder sein Job war erledigt. Man hörte von Biermann nichts mehr, weder zu Pershings noch zu Overkillkapazitäten, noch zu neokolonialen Kriegen des Westens. Einmal hieß es, Biermann habe bei der CSU in Wildbad Kreuth gesungen, was ich aber für Rufmord hielt. Als Biermann 2003 dann aber den völkerrechtswidrigen Krieg der Amis gegen den Iran befürwortete, ging mir eine Ahnung auf, dass wir offenbar auf eine Inszenierung a la Hollywood hereingefallen sind. So wunderte es mich schon nicht mehr, als Biermann in diesem Frühjahr den Provokateur Klitschko unterstützte. Klar, eine ähnliche Rolle hatte er schließlich auch einmal gespielt und ich wette, finanziert von denselben Auftraggebern. Nun sein rüpelhafter Auftritt im Bundestag, gerade eine Woche, nachdem der früher angepasste DDR-PfarrerJoachim Gauck seine Salven gegen einen möglichen linken Ministerpräsidenten geschickt hatte. Zufall? Nein. Der Überwitz am Rande: die Kanzlerin, die auch einmal eine angepasste Karrieristin in der DDR und alles andere als eine Widerstandskämpferin war, eilte zu Biermann und klopfte ihm auf die Schulter und er ließ es sich gefallen.

Link zu früheren Leserbriefen zum Thema Biermann

 

2.11.14 Pfarrer Gauck will keinen linken Ministerpräsidenten

Kommentar zum PNP-Bericht vom 1.11.14 "Gauck hat Bedenken bei Ministerpräsident der Linkspartei"

Wenn der Linke Bodo Ramelow, ein Wessi, der sich auf dem 2. Bildungsweg hochgekämpft hat, nicht zum Ministerpräsidenten taugt, dann taugt ein jahrzehntelang systemangepasster DDR-Ex-Pfarrer erst recht nicht für das Amt des Bundespräsidenten. Und das ist nicht einfach dahergesagt, denn wir haben ja leider schon einige traurige Exempel von Präsident Gauck bekommen. So angepasst er früher war, so ist er es auch heute. Er ist heute das Sprachrohr der Wirtschaft und der NATO und die Verteidigungsbindung im Grundgesetz kümmert ihn herzlich wenig. Wenn ich an die Posse mit der Diätenerhöhung denke, wo Gauck erst öffentlichkeitswirksam mit seiner Unterschrift gezögert hat und dann - als beim Finale der WM keiner aufpasste - die unangemessene Selbstbedienung des Bundestages absegnete, dann spricht ein solches Vorgehen Bände über einen Menschen.
Dass sich Ramelow, der in der westlichen Demokratie aufgewachsen ist nun von einem, der offenbar noch nicht richtig angekommen ist, die Befähigung absprechen lassen muss, ist einfach nur anmassend.

31.10.14 Industrieförderung unter dem Deckmantel "Maut"

Bürokratiemonster, verdeckter Lobbyismus und streckenweise völlige Irrationalität, anderes kann ich im Mautsystem von Minister Dobrinth nicht sehen. Nun sollen plötzlich auch komplizierte Abgasformeln bei der Einstufung eine Rolle spielen, was nichts anderes heißt, als noch einen weiteren Hebel zu schaffen, mit dem man den Kauf von Neuwagen ankurbeln und älteren Autos das Leben schwer machen kann. Dabei wäre es aus Umweltgründen nur vernünftig ein Auto solange zu fahren, wie es geht. Und: Motorräder werden gar nicht erfasst, lässt hier BMW grüßen? Auch das Problem, dass der Verkehr auf die Bundesstraßen ausweicht, ist nicht gelöst, lässt sich vermutlich auch nicht lösen, ohne andere wirtschaftliche Schäden anzurichten. Und der dickste Hund: das ganze Theater soll einmal nicht über Vignetten funktionieren, sondern über elektronische Erkennung von Nummerschildern, was ein weiterer Schritt zur möglichen Totalüberwachung der Bevölkerung wäre. Aber nein, die gesammelten Daten sollen nicht zu Bewegungsprofilen verwendet, sondern sofort wieder gelöscht werden, wird versichert. Nun, das wäre das erste Mal dass ein staatliches Überwachungssystem nicht missbraucht würde.

Bevor man an neue Maut geht, sollte man das verkorkste Toll-Kollekt-System mit seinem 17 000 seitigem Regelwerk reformieren, aber offenbar gibt es da keine Ausstiegsmöglkichkeit mehr, bald werden auch noch die durch TTiP und CETA geförderten Konzernklagen jedes politische Handeln unmöglich machen. 500 Millionen will man einmal durch die Maut einnehmen, erst müßte aber wieder einmal ein elektronisches Erfassungssystem gekauft werden, das 337 Millionen kosten würde. Wenn man die Erfahrungen aus dem "Toll-Kollekt-System" zu Grunde legt, dann wird es vermutlich erhoffte 2 Jahreseinnahmen kosten. Das ganze Theater mit der Maut ist also auch hier ein Wirtschaftsförderungsprogramm zu Gunsten von Konzernen. (Siemens Chef Käser dankt dafür, in dem er Werbung für TTIP macht. Zufall?) Statt endlich die internationalen Großkonzerne zu besteuern, die in Deutschland Reibach machen aber praktisch überhaupt keine Steuern bezahlen, (siehe die Beispiele Apple oder Starbucks, die in der jüngsten "Anstalt" aufgezeigt wurden) gäbe es auch keine Probleme bei der Instandhaltung unserer Infrastruktur und man könnte sich dieses Mauttheater sparen..

 

23.10.14 Anmerkungen zur gegenwärtigen Flüchtlingsproblematik

zum PNP-Bericht "Um Asylheim zu verhindern: Dorfgemeinschaft soll Hotel kaufen

Wenn hier ein Kommentator den alten Brecht bemüht und seinen Spruch vom "noch immer fruchtbaren Schoß des Faschismus“ falsch verwendet, dann ist doch einiges geradezurücken. Brecht wies damit auf die kapitalistischen, religiösen, militärischen und staatsbürokratischen Wurzeln des Faschismus hin, die sich nach seiner Auffassung auch nach 1945 nicht geändert haben, verzweifelte Dörfler hat er damit wohl kaum gemeint.

Ob im Widerstand gegen die Aufnahme von Flüchtlingen Fremdenfeindlichkeit im Spiel ist, ist erst einmal eine Unterstellung, denn sowohl die Bewohner der kleinen Dörfer, in die heute Flüchtlinge abgeschoben werden, als auch die Flüchtlinge selber, sind mit der Problematik völlig überfordert. Die absurde Geschichte mit dem gemeinschaftlichen Kauf eines Hotels, das man kaufen und abreissen will, zeigt vor allem Angst und nicht wenig Verzweiflung. Viele von den Dorfbewohnern sind Berufspendler und sie haben es schwer genug, ihr eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen. Zu Hause leben oft nur Restfamilien, ich brauche die damit verbundene Problematik wohl nicht weiter ausführen. Dazu viele alleinstehende Gehöfte und in den Dörfern praktisch keine Infrastruktur, kein Laden, kein Wirtshaus, weder Post, Telefonzelle noch Bank, neben dem Schulbus keine Verkehrsanbindung. Wie sollen da Fremde, ohne Arbeit, beinah immer traumatisiert und zusammengewürfelt aus oft verfeindeten Kulturkreisen, hier ihre Zeit verbringen? Welches dieser schnell angemieteten Massenquartiere kann auch nur eine einigermaßen sprachkundige Betreuung aufbieten? Ein paar findige Geschäftsleute haben hier eine neue sichere Einkommensquelle aufgetan, denn der Staat zahlt verlässlich. Statt Betreuung gibt es höchstens unqualifiziertes Wachpersonal, der Skandal aus NRW ist noch frisch im Gedächtnis.

Man braucht nicht viel Phantasie um sich das Elend in den Häusern auszumalen: Fremdheit, Misstrauen, Vorsicht und Unverständnis in allen Köpfen, oft noch mit archaischen Denkstrukturen, nicht selten voller Religion und Testosteron, Heimweh, Trauer und Herzschmerz, aber auch voller unerfüllbaren Hoffnungen, zusammengepfercht in Mehrbettzimmern, im Winter wie auf einer Insel lebend, da die meisten Dörfer weder geräumte Wanderwege, geschweige denn Bürgersteige haben. Die einzige Abwechslung -wenn überhaupt - ein Gemeinschaftsfernseher, in dem Hollywoods Phantasiewelt läuft und auf allen Kanälen für den Konsum der blödsinnigsten Waren geworben wird. Diese Gehirnwasche hat ihnen zu Hause auch der Satelit gebracht und nicht wenige von ihnen so an die vermeindliche Quellen dieser Schimären gelockt. 

Wie leicht ist es hier den moralischen Zeigefinger zu heben, der meist einem gutsituierten und fernab aller Dorfprobleme lebenden Träumer gehört. Richtig, man muss in Not geratenen Menschen helfen, aber nicht, in dem man neue Nöte erzeugt, Und man muss gleichzeitig die Ursachen der Flüchtlingsströme angehen, wobei hier die Politik völlig versagt. Im Gegenteil, man unterstützt neokoloniale Kriege, masslose Globalisierung und Freihandel, was beinah gleichbedeutend mit der Erzeugung von Chaos und Elend ist. Und die Profiteure aus dieser Politik kassieren, mit verzweifelten Flüchtlingen in der Nachbarschaft haben sie nichts zu tun.

 

22.10.14 Verfassungsgericht entmachtet Parlament

"Die parlamentarische Kontrolle erstreckt sich nur auf bereits abgeschlossene Vorgänge". Mit dieser Urteilsbegründung wird das Parlament von der Entscheidung über Lieferung von Kriegsgerät an zweifelhafte Staaten ausgeschlossen. Weitere Begründung: Man wolle die Brüskierung von interessierten Käufern (also von Diktaturen und Unrechtsstaaten?) vermeiden. Ein oberstes Gericht, dass über die Verfassung wachen soll, wacht mit diesem Urteil vor allem über die Profite der Rüstungsindustrie und die Versorgung von Gaunerstaaten mit Mordinstrumenten. Da kann man nur ein Karl Valentin Zitat aus der Orchesterprobe abwandeln. Hieß es dort "Rhythmus? Kenn i ned, der war noch nie bei uns". In unserer Realposse muss es heißen: "Demokratie? Kenn i ned, die war noch nie bei uns...."

 

17.10.14 Gelbe Karte

 
Leserbrief an PNP zum Bericht "Asylbewerber müssen europaweit gerecht verteilt werden".
 
Wieviele Flüchtlinge nehmen eigentlich die USA auf? Also jenes Land, das seit Jahrzehnten im Nahen Osten Krieg führt oder führen lässt und bislang nur Elend und Chaos produziert hat. Wieviele Flüchtlinge sind unmittelbar die Folge dieser Politik? Es wäre nur recht und billig, dass auch die USA den traumatisierten Menschen helfen und sie im eigenen Land aufnehmen, selbiges gilt auch für Israel. Mein zweites, völlig anderes Therma, das Herr Bernreiter ansprach: die Verwendung der noch übrigen Gelder von der Hochwasserkatastrophe als Flüchtlingshilfe. Falls hier wirklich Gelder übrigbleiben sollten, dann müssen sie in den Hochwasserschutz fließen, wo dringende Sofortmaßnahmen warten. Beispiel: Heute werden streckenweise HW30 Deiche nur auf einer Donauseite gespundet, was eine erhöhte Gefahr für die gegenüberliegenden Gebiete bedeutet, etwa für den Polder Sulzbach. Oder die durchaus sinnvolle, aber mit sozialen Härten verbundene Anordnung, alle Häuser in potentiellen Überschwemmungsgebieten bis Juni 2015 mit neuen Heizungen oder Tankanlagen zu versehen. Auch diese Kosten sind die Folge des Junihochwassers 2013. Flüchtlinge und Hochwasserschutz gegeneinander auszuspielen, würde im Fußball als Foul mit mindestens einer gelben Karte  bestraft.
 

16.10.14 Chaosmacher

Gewiss ist es nur eine These, aber ein sehr begründete: man ahnt nun, woher die chemischen Waffen kamen, die im Sommer 2013 in Syrien beinah zum Krieg geführt hätten. Nun sind die Chemiewaffen offenbar wieder eingesetzt worden, von der IS gegen die Kurden und erstmals erfährt die Welt, dass noch gewaltige Mengen an Chemiewaffen von Saddam Hussein beim Abzug der Amis in irakischen Lagern zurückgelassen wurden. Man hatte bei Saddam also 2003 sehr wohl diese Massenvernichtungsmittel gefunden, hat es aber verschwiegen, weil es Altbestände aus dem irakisch-iranischen Stellvertreterkrieg waren und aus den USA und Europa stammten. Dies ist so ungeheuerlich, dass es einem wirklich die Sprache verschlägt. Wenn keine Absicht dahinterstecken sollte, also dass man die Region auf lange Sicht in Krieg und Chaos hält, dann wäre das eine bodenlose Unverantwortlichkeit durch die Amerikaner und Briten. Man stürzt die Völker ins Chaos, hinterlässt nur Leichen und verbranntes Land und traumatisierte Menschen, deren Zorn und Verzweiflung der Rüstungsindustrie riesige Geschäfte auf Dauer verschaffen, weil die entstehenden Unruhen wieder niedergebombt werden müssen, möglichst feige aus der Ferne mit teuerster Hochtechnologie. Nebenbei bekommt man das, um das es bei allem ging: Billiges Gas und Öl! Nebenbei erzeugt man Flüchtlingsströme ohne Ende und überlässt die Aufnahme der traumatisierten Menschen den Europäern. Die sind auch irgendwann damit überfordert und so wachsen auch dort Angst und Unruhen, also das Millieu, das Räuber und Tyrannen schon immer als "artgemäßes Biotop" für ihre Zwecke brauchen.

Noch eine Parallele von heute: Die 4 Milliarden Kosten für den Wiederaufbau von Gaza soll von anderen bezahlt werden, nicht von den israelischen Verursachern.  Solange die Israelis nicht für die Zerstörungen in Gaza, für die Versorgung der Kriegsversehrten und Waisen und Hinterbliebenen aufkommen müssen, solange werden diese immer wieder zuschlagen und die Welt wird die Folgen tragen müssen. Und solange die Amerikaner nicht die von ihnen erzeugten Flüchtlingsströme im eigenen Land aufnehmen und die Verantwortung für sie  übernehmen müssen, wird sich vermutlich an ihrer kriegerisc hen Politik nichts ändern. Es gibt nur eine Lösung, eine von der UN beschlossene Verursacherhaftung, also das Urprinzip allen Rechts, aber das ist nichts weniger als frommer Wunsch.

 

8.10.14 Landschaftliche Kronjuwelen schützen!

Leserbrief zum Bericht „Windräder: Im Mühlviertel drehen sie sich schon“

Die Österreicher sind uns in manchen Dingen voraus, sie sind bereits zu Zeiten aus der Atomkraft ausgestiegen, als man in Bayern noch um die Reaktoren tanzte, als seien es goldene Kälber... Österreich hat viel früher den Wert alter Bausubstanz erkannt, es ist eine Freude durch manche ihrer alten Stadtkerne zu schlendern. Sie haben selbstbewußt ihre Dialekte gesprochen, während man sich bei uns der eigenen Sprache schämte und alles amerikanisch klingen mußte . Auch im Ökolandbau, in regionaler Vermarktung und bei regenerativen Energie ist Österreich viel weiter als wir. Im Mühlviertel haben sie es aber übertrieben. Mag sein, dass in einem Alpenland Mittelgebirgsansichten wenig gelten, wir sollten ihnen in dieser Hinsicht deshalb nicht nacheifern. Es sollte genügen, was in deutschen Landen, etwa im Hunsrück mit Windparks schon verbrochen wurde. Eine Regierung, die etwas taugt, sollte schleunigst gegensteuern und die landschaftlichen „Kronjuwelen“ Deutschlands schützen, denn es gibt genug Industriebrachen, Gewerbegebiete und Infrastrukturwüsten, wo man nicht mehr viel kaputtmachen kann. Die gegenwärtige Regelung, dass überall Riesenwindräder hingesetzt werden dürfen, ist reiner Irrwitz, wenn man bedenkt, wie reglementiert ansonsten die bescheidensten Bauprojekte sind. Es sollte genügen „dass man sich keinem bayerischen Dorf mehr von Süden her nähern kann, ohne optisch von Solarmodulen erschlagen zu werden. (So ähnlich hat es neulich Dieter Wieland ausgedrückt). Wenn nun auch noch die schönsten Bergrücken industriealisiert werden und mit den Flugzeugen des Nachthimmel um die Wette blinken, dann haben wir unsere Heimat auch optisch zu einem Hurenhaus gemacht. Komme mir niemand mit dem Hinweis auf die Notwendigkeiten des Strommarktes, denn der ist ein Fass mit tausend Löchern. Energie ist heute käufliche Ware und Mittel zum Geldverdienen und auf dem Energiemarkt herrscht nicht Sinn und Notwendigkeit, es ist vielmehr die reine globale Anarchie.

2.19.14 Raus aus der NATO!

Kommentar bei Telepolis zum Bericht "Türkisches Parlament erteilt Regierung Ermächtigung zum Krieg"

Die Nato ist doch ein Verteidigungsbündnis. Wenn nun NATO-Staaten in einem Angriffskrieg mitmischen und diese dann ihrerseits angegriffen werden, tritt dann der Verteidigungsfall für die NATO ein? Meiner Ansicht nach sollte jedes NATO-Mitglied, das ohne klaren Auftrag der UN Krieg führt, aus dem Bündnis ausgeschlossen werden.   

 

1.10.14 Unfaires Schweigen und neue Kriegslügen

Seit bald einer Woche gibt es in unseren Medien kaum mehr Kriegsmeldungen, was auch bedeutet, dass etwa die in der Ostukraine gefundenen Massengräber mit den von den Kiewer Söldnern exekutierten Russischstämmigen nicht einmal erwähnt werden. Man stelle sich vor, dieser Massenmord könnte der anderen Seite angelastet werden! Wie würden da die Blätter rauschen und unsere Politiker Zeter und Mordio schreien! Ich schäme mich für dieses Schweigen, denn es beweist wieder die schamlose Unfairness. Doch welchen Sinn haben dann Medien und Politiker noch? Sie, die eine tragende Säule unserer Demokratie sein sollen, ja müssen, weil es sonst keine Demokratie mehr gibt. Und was ist mit den Bombardements der Amis in Syrien? Sie finden wohl noch statt, doch sparen sie merkwürdigerweise die Angreifer jener von der IS eingekesselten kurdischen Stadt Kobane an der Grenze zur Türkei aus, trotz brenzligster Lage und vielen Toten. Wie soll man solches werten? Sollte ich wirklich recht gehabt haben, mit meinem letzten Kommentar, in dem ich vermutete, dass es gar nicht wirklich gegen die IS geht? Ich gestehe, trotzdem ich alle Meldungen verfolge, dass ich nicht klar sehe, überall Nebelwerfer und Blendgranaten... Welche Rolle spielen die Türken? Sie haben die IS unterstützt, unterstützen sie vermutlich immer noch, wollen keine starken Kurden und erst recht kein eigenständiges Kurdistan. Es sieht so aus, als ließen sie die Kurden genau durch diese Terrormilizen schwächen. Und die IS will doch ein neues Kalifat? Und will nicht Erdogan dieser Kalif werden? Aber vielleicht verhält sich alles auch ganz anders. Heute lese ich, dass die von Obama für die Luftangriffe auf Syrien ins Feld geführte neue Terrorgruppe Khorasan überhaupt nicht existiert. Zitat aus der WELT: "Am 22. September diente die Existenz der Truppe als zentrales Argument des Pentagons für den Beginn der US-Luftschläge gegen Ziele in Syrien".  Wieder eine Kriegslüge?

Nach den Öl-Raffinerien sollen in den letzten Tagen auch Erdgasanlagen bombardiert worden sein. Die Zahl der Flüchtlinge ist weiter gestiegen, wobei viele nicht nur vor den vernagelten IS-Fanatikern fliehen, sondern auch aus Angst vor den Luftangriffen der Amis und ihrer Verbündeten. Warum nehmen eigentlich die Amerikaner keine Flüchtlinge aus Syrien auf? Weil sie nicht über den Atlantik schwimmen können? Wer Bürgerkriege und Chaos anzettelt, sollte auf jeden Fall für die Flüchtlinge, Versehrten und Kriegswaisen zu sorgen haben. Ebenso für die materiellen Schäden die er anrichtet. Was für Widersprüche! In den Staaten kannst du für irgendeine Verrücktheit auf Millionenschaden verklagt werden und außerhalb der Staaten können diese Töten und Zerstören und es gibt keine Konsequenzen.

 

25.9.14 Bekämpfung der IS nur vorgeschoben?

Nun werden von den USA und ihren Spießgesellen syrische Raffinerien bombardiert. Spätestens jetzt sollte auch dem Dümmsten klar sein, dass die Bekämpfung der ISIS nur vorgeschoben ist und das Ziel die Zerstörung der syrischen Infrastruktur und damit Assad gilt. Nachdem es letztes Jahr durch die Vordertür nicht geklappt hat, passiert es jetzt eben durch die Hintertür... Aber vermutlich schlagen auch hier die Amis nur den Sack und meinen den Esel, und der heißt wohl Russland.

Die Begründungen in unseren Kriegspropagandamedien mag ich gar nicht mehr zu widerlegen versuchen, denn ihr Niveau ist mittlerweile unterirdisch, weder sie noch ihre Zulieferer verwenden noch Mühe darauf wenigstens plausible Lügen zu erfinden.

Gleichzeitig säuselt Obama etwas in seinem Land von Klimaschutz. Klimaschutz durch brennende Raffinerien? Durch Verseuchung weiterer Länder durch Bomben, mit Sicherheit auch mit Uranmonition? Noch in vielen Generationen werden die Menschen damit "gesegnet" sein und den Resten und Blindgängern zu kämpfen haben.

Nun will sich auch Cameron beteiligen, denn "...wir sind mit etwas Bösem konfrontiert...". Nun, da scheint er sich ja auszukennen. Man kann gespannt sein, wie lange uns noch die letzte Nischenfreiheit gewährt wird, im Internet nach Wahrheit zu suchen und unsere eigene Meinung dazu zu äußern. Die Leserbriefspalten in den Zeitungen sind bereits weitgehend verschlossen, aber so ist es wohl, wenn klammheimlich das Kriegsrecht eingeführt wird.

 

23.09.14 Widersprüche, so groß wie die arabische Wüste

Seit heute Nacht bombardieren die USA und ihre arabischen Allierten völkerrechtswidrig Ziele in Syrien. Ist das der Beginn des Krieges gegen Syrien unter dem Vorwand die IS zu bekämpfen? Doch schon sind mediale Augenwischer zu hören, die so tun, als sei das eigentlich klammheimliche Hilfe für Assad. Wie? Ausgerechnet diejenigen, die in Syrien jahrelang den Bürgerkrieg angeheizt haben, vermutlich sogar Giftgas eingesetzt haben und es Assad in die Schuhe schoben und schon vor einem Jahr mit dem Krieg gegeh Syrien beginnen wollten, bombardieren nun Stellungen ausgerechnet jener Kräfte, die sie zuvor gegen Assad gehetzt, die sie mit Waffen versorgt und auch sonst in jeglicher Weise unterstützt haben? Schwer zu glauben, und ausgerechnet zur selben Zeit schießt auch Israel einen syrischen Militätjet ab. Man reibt sich die Augen und fragt sich, in welch verrückten und perfiden Film man da geraten ist. Obama hatte Assad ja schon vor einer Woche gedroht, dass er "weg sei", wenn er versuche sich zu wehren. (mehr...) Dann lese ich, dass heute in Saudi Arabien wieder zwei Menschen enthauptet wurden, also genau jene barbarische Hinrichtungsart in aller Öffentlichkeit zelebriert wurde, die in den letzten Wochen die Amis ihrer Bevölkerung als Kriegsgrund „verkauft“ haben. Und jetzt ist Saudi-Arabien, der Hauptgeldgeber und Unterstützer der ISIS nun der Hauptallierte der Amis gegen die Kopfabschneider von der IS? Widersprüche, so groß wie die arabische Wüste.

Die NATO beteuert, mit dem neuen Krieg nichts zu tun zu haben, immerhin. Doch wer soll das glauben, wer will ernsthaft behaupten, dass die amerikanische Kriegsmaschinerie, die ein Teil der NATO ist, damit nichts zu tun haben kann? Wenn die Führungsmacht der NATO wieder einmal einen völkerrechtswidrigen Krieg führt, dann geht das die restlichen Mitglieder nichts an? Was ist, wenn der Konflikt eskaliert und auf die benachbarte Türkei, ein weiteres NATO-Land übergreift, in dem noch immer deutsche Raketenabwehr steht und mit dem uns ein Beistandspakt verbindet? Oder wenn - durch an Eskalation interessierte Mächte oder Geschäftemacher - wieder irgendwelche Grässlichkeiten unter falscher Flagge verbrochen werden? Diese menschenverachtenden Irren spielen mit dieser Welt und versuchen Pulverfässer an mehreren Ecken gleichzeitig anzuzünden.  

16.9.14 Die Kriegshetze geht weiter

Leserbrief an PNP zum heutigen Kommentar von Ernst Fuchs "Drachentöter" -wurde nicht veröffentlicht, was zu erwarten war -

Mir sind Fanatiker auch zutiefst unsympatisch, egal hinter welcher Religion sie sich verbergen. Die Geschichte zeigte aber ausnahmslos auf, dass hinter dem Deckmantel Religion immer sehr materielle Interessen stehen. Die Kolumne „Drachentöter“ von Herrn Fuchs empfinde ich als den Höhepunkt einer Reihe von merkwürdig scharfmachenden Kommentaren, die in jüngster Zeit in PNP auch von anderen leitenden Redakteuren zu lesen waren. Formulierungen wie „vom Teufel besessene Extremisten“, „die Kopfabschneider ins Mittelalter zurückzuwerfen“, „islamistischer Terrordrachen“ sind Aufrufe zu neuen Kreuzzügen, von denen wir in den letzten drei Jahrzehnten schon reichlich hatten. Der heutige Terror ist die Folge westlichen Raubzüge im Orient und willkürlicher Grenzziehungen durch die Kolonialmächte. Und- sind nicht alle Terroristen direkt vom Westen geschaffen und ausgerüstet worden? Die Briten mit ihrem Agenten Lawrenz bedienten sich der Araber gegen die Türken, die Amis die Mudschaheddin, heute Al Qaida, gegen die Russen, den Diktator Saddam Hussein gegen den Iran, die Hamas gegen die PLO und die IS gegen Assad? Gestern noch als „freie syrische Armee“ hochgejubelt, sind sie jetzt die Inkaranation des Teufels. Da aber jeder neue Krieg nach demselben Strickmuster beginnt: Erst systematische Dämonisierung des Gegners, dann der Vorwurf einer unmenschlichen Grausamkeit, der auch die kriegsmüdesten Völker dazu bringt gegen den Krieg nicht aufzustehen. Zumindest in der jüngeren Vergangenheit haben sich diese Vorwürfe immer als Kriegslügen der Geheimdienste entpuppt. Die Enthauptungen, mit denen der neue Kreuzzug begründet wird, sind furchtbare Verbrechen, doch ferngelenkte Raketen, die Menschen unterschiedlos zerfetzen, sind es auch. Die Gefahr, dass man den "Sack haut" und den Esel meint, ist zudem sehr groß. Ich meine damit, dass man durch die Hintertür doch noch zu dem Krieg gegen Syrien kommt und damit gegen Russland auch hier eine neue Front eröffnet.

 


"Die Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"           Frank Zappa

11.9.2014 Fals Flag-Operationen und aktuelle Kriegsvorbereitungen

Wer einmal lügt, dem glaubt man bekanntlich nicht mehr, auch wenn er einmal die Wahrheit sprechen sollte. Was erst, wenn man von einer Regierung seit Jahrzehnten immer wieder belogen wird, wenn Angriffskriege in immer kürzeren Anständen mit Lügen begründet werden? Heute, am 13. Jahrestag der folgenschwersten Kriegslüge der Geschichte, sollten wir deshalb für kurze Zeit wieder die Köpfe aus dem Sand erheben, in dem wir sie die meiste Zeit des Jahres stecken, um ja nichts zu sehen und nix zu hören, als das Programm, dass es „im Sand“ immer gibt: Brot und Spiele.

Sollen wir die Kriegslügen chronologisch durchgehen, von Pearl Harbour bis MH 17 und James Foley? Oder darüber aufklären, wer an den beiden Weltkriegen verdient hat und so seine Wirtschaftskrisen überwunden hat? Sollen wir die Teufelein im Iran, Stichwort Mossadegh und die CIA-Operation Ajax aufwärmen? Oder die False-Flag-Operation Northwoods gegen Kuba? Die Lügen im Golf von Tonkin die zum Völkermord in Vietnam geführt haben? Auch die Lügen über die Ermordung von JFK wären ein Thema? Oder die perfide Geschichte mit den Brutkastenmorden in Kuweit? Die Lügen, die den Angriffskrieg auf dem Balkan begründeten oder die Lügen vor dem Krieg gegen Saddam Hussein, Gaddafi oder Assad? Gewiss, alles selber zwielichtige Diktatoren und schließlich braucht unsere Zivilisation das Erdöl so dringend wie ein Junkie seinen Stoff. Doch – um bei diesem Bild zu bleiben – beide werde am Ende an ihrer Sucht draufgehen, erst moralisch, dann physisch. 

Über 9/11 ist wohl das Entscheidende gesagt, es gibt viele plausible Erklärungen dazu, die übelste und haarstäubendste "Verschwörungstheorie" ist die aus dem Bericht der amerikanischen Regierung, wo die Sprengung von WT7 mit keiner Silbe vorkommt. Aber dazu gibt es berufenere Aussagen als meine, siehe die Filmtipps dazu weiter unten auf dieser Seite. Eins ist klar, Kriege werden immer von langer Hand vorbereitet. Parallel dazu wird systemtisch Stimmung gegen den "Feind" gemacht, das geht bis zur Dämonisierung. Und doch braucht man am Ende noch eine Entsetzlichkeit, die den Gegner moralisch völlig entmenscht. Der Eroberungskrieg in Afghanistan, der auf 9/11 folgte und nun seit 13 Jahren anhält, wurde mit einer doppelten Lüge begründet, einmal durch eine skrupellose „False Flag-Operation“ gegen das eigene Volk und dann wird es noch einem Land in die Schuhe geschoben, das rein gar nichts mit den möglicherweise auch beteiligten und ursprünglich von den USA aufgebauten arabischen Al Qaida-Leuten zu tun hat. Und dann wurde dieses seit Jahrzehnten von auswärtigen Mächten geschundene Land am Hindukusch aufs Neue zerstört , bis heute, 13 Jahre lang, dreimal solange wie der 1. Weltkrieg dauerte. Doch zum Jahresende wollen die amerikanischen Besatzer und ihre "Willigen" mit den meisten Truppen abziehen, Chaos und Zerstörung zurücklassend, wie schon im Irak und in Libyen. Die religiösen Fundamentalisten übernehmen offenbar heute schon jede aufgegebene Stellung und die kürzlich durchgeführte pseudodemokratische Wahl hat bislang noch keinen Sieger gefunden. Was für die Amis ein Problem ist, denn die neue Regierung soll doch erst ein Papier unterschreiben, in dem zukünftige Unterstützung mit einer Amnestie für alle erfolgten alliierten Verbrechen verknüpft wird... Scham? Bekanntlich bei den verantwortlichen Politikern unbekannt.

Aber wir sind längst gedanklich woanders, denn man zündelt seit einem halben Jahr in Europa, in der Ukraine, an Russlands Grenzen, nachdem man ringsherum die NATO bereits herangeschoben hat. Erst half man beim Putsch gegen die ukrainische Regierung, installierte eine hörige Oligarchenregierung und entrechtete die Landesteile mit russischer Bevölkerung, die aber auf viel Energievorräten sitzen. Diese wehrten sich, die Krim war zwischenzeitlich per Volksabstimmung wieder russisch geworden, und damit die „Separatisten“ im Osten des Landes nicht dasselbe machen konnte, ließ der neue Präsident Poroschenko und seine teilweise faschistischen Kabinettsmitglieder die eigene Bevölkerung um Donezk unter Feuer nehmen, bis jetzt gab es über 2000 Tote. Und wieder gabe es offenbar „False-Flag-Operationen“  nach dem bekannten Muster „Terror und Lügen“. Erst mordeten Heckenschützen auf dem Maidan, dann wurde in Odessa ein Gewerkschaftshaus angezündet, mit 43 Opfern und dann der Abschuss von MH17, bei dem der Westen sofort die Täterschaft auf Russland lenkte, obwohl heute aber alles dafür spricht, dass es wieder eine Greueltat unter falscher Flagge war. Da bekanntlich anschafft, wer zahlt und der Westen die Ukraine mit Milliardensummen alimentiert, darf auch mindestens eine Mitverantwortung vermutet werden.

Ähnliches läuft parallel dazu im Orient, wo die selbst geschaffenen und mit Waffen ausgestatteten Desperados nun zum neuen Feind umetikettiert wurden, nachdem sie außer Kontrolle gerieten. Es ist zu befürchten, dass man diese neuen „Monster“ (vor kurzem waren sie noch die protegierte „freie syrische Armee“) nun auch in Syrien bombardieren wird und so – nachdem es letztes Jahr mit den Giftgasbeschuldigungen gegen Assad nicht zum Krieg gereicht hat (England und Russland sei Dank!) - der Krieg doch noch durch die Hintertür ins Land kommt. Da die amerikanische Bevölkerung aber kriegsmüde und das Land eigentlich vollkommen pleite ist, mußte wieder ein grausiges Medienereignis her, die Enthauptung erst eines Journalisten, nun eines weiteren. Aus syrischen Regierungskreisen wird aber berichtet, dass das Opfer schon seit einem Jahr tot sei. Auch in unseren Medien wurde berichtet, dass die USA den Journalisten nicht freigekauft hätten, was bedeutet, dass man sein Leben also bei Aufgabe der "Prinzipien" hätte retten können. Das Video, das die Enthauptung zeigen soll, ist ein merkwürdiges Machwerk. Da lässt sich ein knieender Gefangener, ohne auch nur zu Zucken, mit einem kleinen Messer den Kopf abtrennen und – obwohl es dabei furchtbar aus den Halsschlagadern spritzen müßte – fließt kaum Blut bei der Inszenierung.  Die Kriegsbereitschaft in den USA soll durch die Videos aber schon deutlich gestiegen sein. Bei den saudiarabischen „Freunden“ wurden übrigens alleine in den ersten Augustwochen 19 Menschen geköpft, 2013 sollen es 78 gewesen sein. Die Delikte sind in der Hauptsache Drogenschmuggel, Hexerei, Gotteslästerung, Ehebruch, sowie Gewaltverbrechen. Hat sich darüber jemand aufgeregt? Oder über die 2000 Toten und 10 000 Verletzten in Gaza, wo mit amerikanischen Waffen durch Israel gemordet wurde? Aus deutschen Regierungskreisen ist mir nichts dazu erinnerlich, sonst wäre an Israel nach dem neuerlichen Völkermord an den Palästinensern auch kaum das vierte U-Boot auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ausgeliefert worden, das man übrigens auch mit Atomraketen bestücken kann. (In Israel wird übrigens auch schon wieder auf den nächsten Krieg vorbereitet, der sich wieder gegen die Hisbolla im Libanon richten soll. Wir werden bald sehen, ob das nur ein böses Gerücht ist): Kanzlerin Merkel und Präsident Gauck werden, wie zu lesen, in diesen  Tagen bei der in Berlin stattfindende Demonstration des jüdischen Zentralrats teilnehmen. Motto: „Kein Judenhass". Da stimme ich natürlich auch zu, denn der Hass der israelischen Regierung auf seine Nachbarn ist wirklich unerträglich. Gewiss, ich weiß, es geht um Antisemitismus bei der Demo. Aber genau dies ist ein weitere Ungeheuerlichkeit, es sei denn der hohe deutsche Besuch macht in Reden eindeutig klar, dass es einen großen Unterschied gibt, zwischen Antisemitismus und berechtigter Kritik an Israels Massakern.

Fussnoten dazu, 15.9.14

1. Mittlerweile wurde bekannt, dass Ken Foleys Eltern von der amerikanischen Regierung mehrmals mit juristischen Konsequenzen bedroht wurden, wenn sie für ihren Sohn Lösegeld bezahlt würden. Da wird ein Low-and Order- Prinzip, nämlich keine Verhandlungen und Lösegeldzahlungen mit Entführern über das Leben von Menschen gestellt. Bekanntlich ist das Auslösen von Geiseln aber seit Alters her im Orient ein verbreitetes Geschäftsprinzip und auch im Westen ist Gefangenenaustausch sehr verbreitet, selbst bei Israel. Man kann nur vermuten, warum die USA gegenüber den Eltern so repressiv reagierten, vielleicht war ihnen der Tod des Journalisten ebenfalls bekannt, doch sie brauchten die Schauergeschichte für die nächste Kriegslüge. Ich hoffe, dass wir die Wahrheit noch einmal erfahren werden.

2. Zur Demo des Zentralrats der Juden in Berlin. Soweit mir bekannt ist, wurde von den politischen und kirchlichen Vertretern Deutschlands nicht auf den Unterschied von Antisemetismus und berechtiger Kritik an der menschenverachtenden Politik Israels hingewiesen, was ich wie einen Dolchstoss in den Rücken der geschundenen Palästinenser und auch aller Kritiker empfinde. Es wurden nur allgemein anerkannte Selbstverständlichkeiten wiedergekaut, etwa das Juden nicht wegen ihres Judenseins in Deutschland diskriminiert werden dürfen. Sprüche wie "Antisemitismus ist Sünde gegen den Heiligen Geist" (Marx) oder "Antisemitismus ist Gotteslästerung" (Schneider). Was soll die Beschränkung auf Antisemitismus? Jede Art von Rassismus und Menschenverachtung gehört verurteilt!

Kommentar zum selben Thema von Evelyn Hecht-Galinski

3. Zu den beschlossenen Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet Irak gaben auch die Kirchen ihren Segen. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche sagte: "Das Evangelium gebiete zwar Gewaltverzicht. Ihm zu folgen bedeute aber nicht, zuzusehen wie andere gequält, geköpft und versklavt werden." Und die Katholische Bischofskonferenz gab bekannt: "Der Einsatz von Waffen könne in bestimmten Situationen nicht ausgeschlossen werden. Wir erinnern an die Pflicht der Staaten gegen Völkermord aktiv tätig zu werden." Meine Frage: Wann wäre je ein Krieg mit anderen, als edlen Motiven begründet worden? Und immer fing das Völkermorden dann erst richtig an. So bleibt alles beim Alten, die Kirchen bleiben auch im 21. Jahrhundert das, was sie immer waren, die Moralität heuchelnden Zeremonienmeister des zutiefst unchristlichen, nimmersatten kriegerischen Abendlandes. Und ihr Evangelium legen sie sich zurecht, wie sie es gerade brauchen, auch hier nichts Neues.

Blog zu Themen, die mich gerade beschäftigen, Stoffsammlung zu Kommentaren, viele Links!

Nie wieder Krieg! Vor 100 Jahren begann das erste große Völkermorden, zur Erinnerung ein Antikriegsgedicht von Kurt Tucholsky, vertont von Geiss Haejm nach einer Weise von Bob Dylan (Videoclip MPG)

ein weiteres Antikriegslied "Erst gings nur um Geschäfte"

Kontra Atomkraft, Referat aus dem Jahr 1981

Hörbuch, bayerische Gedichte & Parabeln gelesen vom Autor, MP3

Geschichten von Herrn Pfifkas

>Bisherige Eingangsseite (bis 3.8.14)

> Hauptseite, (bis Anfang 2014)

>Eingangsseite , 2013

>Thema Donau

>Eingangsseite, alt

> Eingangsseite Syrienkrieg

> über das skandalöse Beschneidungsgesetz

>Texte gegen die sukzessive Zerstörung der Familie

zum Thema "25 Jahre Mauerfall"

"Von weitem alles golden glänzt" mp3, Lied von 1990, in dem ich mir die Ernüchterung eines DDR Bürgers ein paar Jahre später ausmalte

"DDR-Ade" eine Anmerkung vom November 1989

 

 

Leser-Kommentare, die eine Sache auf den Punkt bringen

Menschenverächter oder Schwachkopf? grillo

die erde hat ein eitergeschwür

 

Opferzahlen Gazakrieg

> Man meint immer, man kenne langsam alle Perversionen und Gewalttaten dieser verkommenen Art nackter Affen, zu der man ja selber auch gehört, doch die Meldung, dass in Deutschland jedes Jahr 180 000 trächtige Kühe geschlachtet werden, deren Kälber man im Mutterleib ersticken lässt, belehrt einen eines Besseren.

Das grausame Schicksal von Hochleistungs-Legehybriden und geschredderten Küken

zur aktuellen Debatte über einen Windpark am Wagensonnriegel 

Leserbrief vom 10.10.14 "Landschaftliche "Kronjuwelen" schützen!

Sollten sich alle Windkraftbefürworter unbedingt ansehen:

Ich nenne den Film: "Windkraftwahnsinn im Hunsrück" oder "Verbrechen an einer wunderbaren Naturlandschaft im Namen des Naturschutzes"

Zur Petition gegen den Windpark am Wagensonnriegel

Sprüche

"Der Staat ist das kälteste aller kalten Ungeheuer", Friedrich Nietzsche